Boulder Weltcup Tokio: Platz 19 für Johanna Färber

International

Der fünfte Boulder Weltcup der Saison 2018 fand am Wochenende (2. und 3. Juni) in Hachioji/Tokio (JPN) statt. Im jungen KVÖ-Aufgebot war Johanna Färber die einzige, die sich in einem sehr starken Starterfeld für das Halbfinale qualifizieren konnte. Berit Schwaiger und Julia Pinggera holten Weltcup-Punkte. Akiyo Noguchi (JPN) und Gabriele Moroni (ITA) gewannen den Boulder Weltcup.

Tokio (JPN): In der japanischen Hauptstadt finden 2020 die olympischen Spiele statt und zum ersten Mal wird auch Sportklettern zum Programm gehören. Tokio ist die perfekte Stadt für das olympische Debüt des Sportkletterns: Die Weltstadt gehört zu den am dichtesten besiedelten Städten der Welt und mehrere hundert Kletterhallen auf engstem Raum lassen an der japanischen Kletterbegeisterung keine Zweifel aufkommen. Das schlug sich auch in den Ergebnislisten dieses Weltcups nieder, wo die japanischen AthletInnen weit vorne zu finden waren. Bei ihrem Heimspiel hatten sie 38 AthletInnen am Start, sechs von ihnen schafften es ins Finale, vier von ihnen boulderten auf das Podium.

Johanna Färber qualifiziert sich souverän für das Halbfinale und wird 19.

Johanna Färber (ÖAV Graz) hat vor zwei Wochen in Tai'an ihren ersten Finaleinzug im Weltcup gefeiert. Mit viel Selbstrauen und einem Top im ersten Versuch startete sie in die Qualifikation. Die 20-jährige Steirerin konnte ihr Können erneut zeigen und erreichte das Halbfinale souverän als dritte ihrer Gruppe. In einem sehr schwierigen Halbfinale wurde sie 19. Berit Schwaiger (ÖAV Innsbruck) und Julia Pinggera (ÖAV Innsbruck) verpassten in einer engen Qualifikation die nächste Runde, sicherten sich jedoch als 25. (Schwaiger) und 27. (Pinggera) Weltcuppunkte. Franziska Sterrer (NFÖ Vöcklabruck) beendete den Bewerb auf dem 39. Rang.

"Die Japaner haben einen sehr guten Bewerb organisiert. Wir waren mit einem kleinen und jungen Aufgebot vertreten. In einem so starken Feld darf man keinerlei Fehler machen. Johanna hat in der Qualifikation wie schon in China eine sehr gute Leistung gezeigt", so KVÖ-Nationaltrainerin Ellie Howard nach dem Bewerb.

Anna Stöhr fehlt nach wie vor verletzungsbedingt. Jakob Schubert, und Jessica Pilz befinden sich in der Vorbereitung auf die Lead-Saison und waren in Tokio nicht am Start. Katharina Saurwein hat die Asien-Bewerbe ebenfalls ausgelassen und greift in Vail wieder ins Geschehen ein.

Akiyo Noguchi (JPN) gewann den Bewerb vor Miho Nonaka (JPN) und Ekatarina Kipriianova (RUS). Für Noguchi war es der 21. Weltcup-Sieg. Bei den Herren holte Gabriele Moroni (ITA) 14 Jahre nach seinem Weltcup-Debüt seinen ersten Sieg. Tomoa Narasaki und Rei Sugimoto (beide JPN) komplettierten das Podium.

Nächste Station: Vail (USA)

Der nächste Boulder Weltcup findet schon am kommenden Wochenende (9./10.06.) in Vail (USA) statt. Das KVÖ-Aufgebot reist direkt von Tokio weiter nach Colorado, wo Katharina Saurwein, Alfons Dornauer und Elias Weiler zum Team hinzustoßen werden. 

Text: Ben Lepesant

Media Center

Innsbruck 2018 Paraclimbing Qualifications Highlights

Innsbruck 2018 Lead Qualifications Highlights

Innsbruck 2018 Boulder Qualifications Highlights

Social Media
Tirol
Tencel
Sportministerium
Bundes_Sportförderungsfond
IFSC
Alpenverein Österreich
Naturfreunde Österreich
austriaclimbing.com  Boulder Weltcup Tokio: Platz 19 für Johanna Färber
nach oben