Jakob Schubert auf Rang 3 beim Boulder Weltcup in München!

International

Gestern und heute (17.-18.8.) fand in München (GER) der letzte Boulder Weltcup der Saison 2018 statt. Für das KVÖ-Aufgebot war es die Generalprobe für die in 19 Tagen beginnende Heim-WM in Innsbruck. Jakob Schubert zeigte eine sehr überzeugende Vorstellung und wurde 3. Er ist damit nach 5 Jahren zurück am Podest im Boulder Weltcup. Karoline Sinnhuber boulderte auf den 8. Rang. Das rot-weiß-rote Aufgebot zeigte mit sechs Halbfinaleinzügen eine sehr gute Mannschaftsleistung. Der Sieg bei den Damen ging an Janja Garnbret (SLO), bei den Herren holte ihr Landsmann Gregor Vezonik (SLO) seinen ersten Weltcup-Sieg.

München (GER): Der letzte Boulder Weltcup der Saison findet traditionell im Münchner Olympiastadion statt. So spannend wie dieses Jahr war es aber selten: Bei den Damen war das Rennen um den Gesamtweltcup bis zum letzten Final-Boulder offen. Der Titel ging zum ersten Mal an Miho Nonaka (JPN). Jernej Kruder (SLO) heißt der Premieren-Sieger bei den Herren.

Starke Qualifikation: 4 KVÖ-Damen und 2 KVÖ-Herren qualifizierten sich für das Halbfinale

Sechs österreichische AthletInnen schafften den Aufstieg ins Halbfinale, so dass nur Japan dort mit mehr AthletInnen vertreten war. Bei den Herren gelang der Halbfinaleinzug Jakob Schubert und Alfons Dornauer. Bei den Damen qualifizierte sich Jessica Pilz souverän als zweite ihrer Gruppe. Mit Berit Schwaiger, Franziska Sterrer und Karoline Sinnhuber taten es ihr gleich drei KVÖ-Damen nach. Für Karoline Sinnhuber und Alfons Dornauer war es der erste Halbfinaleinzug in dieser Saison. 

Matthias Erber verbuchte mit Rang 38 sein bestes Saisonergebnis im Bouldern. Georg Parma und Jan-Luca Posch belegten die Ränge 43 und 46. Elias Weiler, der beim letzten Weltcup ins Halbfinale geklettert war, musst sich mit Rang 77 zufriedengeben. Florian Klingler beendete den Bewerb auf Rang 88. Julia Pinggera und Johanna Färber beendeten den Bewerb auf den Rängen 27 (Pinggera) und 43 (Färber).

Jakob Schubert mit souveränem Halbfinaleinzug, Karoline Sinnhuber auf Rang 8

Jakob Schubert zeigte einmal mehr seine Vielseitigkeit und qualifizierte sich in einem hochklassigen Starterfeld souverän als Vierter für das Halbfinale. Alfons Dornauer gelang sein bislang bestes Weltcup-Ergebnis: der 24-jährige Zillertaler erreichte den 14. Rang.

Bei den Damen gelang Karoline Sinnhuber ein Top Ten Ergebnis. Die 23-jährige Salzburgerin boulderte auf Rang 8 und erzielte damit wie auch Berit Schwaiger, die 13. wurde, ihr bestes Saisonergebnis. Franziska Sterrer holte Platz 16. Jessica Pilz beendete den Bewerb auf Rang 18.

Rang 3 für Jakob Schubert in sehr engem Finale

Jakob Schubert schaffte in einem sehr schwierigen und engen Finale zwei Boulder. Damit erkämpfte er sich den starken dritten Rang. Zum letzten Mal stand der 27-jährige Innsbrucker 2013 in Toronto (CAN) im Boulder Weltcup am Stockerl. "Ich habe es vor diesem Publikum sehr genossen und freue mich, auch im Bouldern wieder am Stockerl zu stehen! Dass es jetzt so kurz vor der Heim-WM so gut hinhaut, ist natürlich genial," sagte Jakob Schubert. "Bei der Heim-WM gehe ich nicht nur wegen der Kombination im Bouldern an den Start, sondern auch weil mir das Bouldern wichtig ist, und ich weiß, dass da alles möglich ist."

Der Sieg bei den Herren ging an Gregor Vezonik (SLO). Zweiter wurde sein Landsmann Jernej Kruder. Bei den Damen entschied Janja Garnbret (SLO) den Bewerb für sich. Miho Nonaka und Akiyo Noguchi (beide JPN) komplettierten das Podium.

Rang 4 im Boulder Weltcup Nationenranking für Österreich

Im Boulder-Gesamtweltcup holte sich Jakob Schubert, der im Juni zwei Bewerbe zugunsten der WM-Vorbereitung ausgelassen hatte, Rang 9. Im Boulder-Nationenranking liegt Österreich hinter Frankreich und vor Russland auf Rang 4.

Für die KVÖ-AthletInnen gilt es nun, sich in den bis zur Heim-WM verbleibenden 19 Tagen den letzten Feinschliff für den großen Saison-Höhepunkt zu holen. Am 27.8. um 11 Uhr wird der Kletterverband Österreich sein WM-Aufgebot im Rahmen einer Pressekonferenz bekanntgegeben.

Für die Kombinierer und Vorstieg-Spezialisten geht es schon am 6. und 7. September im Kletterzentrum Innsbruck mit den Qualifikationsrunden los. Ab 11. September greifen die Boulder-Spezialisten ins Geschehen ein. Am 13. September gehen die Speed-Bewerbe über die Bühne. Die Titel im Bouldern werden am 14. und 15. September vergeben. Am letzten Tag, dem 16. September, steht das Finale in der Kombination an.

Alle Informationen zur Kletter-WM finden Sie auf innsbruck2018.com.

Den Wettkampf-Zeitplan der WM in Innsbruck finden Sie hier.

Media Center

Innsbruck 2018 Paraclimbing Qualifications Highlights

Innsbruck 2018 Lead Qualifications Highlights

Innsbruck 2018 Boulder Qualifications Highlights

Social Media
Tirol
Tencel
Sportministerium
Bundes_Sportförderungsfond
IFSC
Alpenverein Österreich
Naturfreunde Österreich
austriaclimbing.com  Jakob Schubert auf Rang 3 beim Boulder Weltcup in München!
nach oben