EM-Auftakt nach Maß: 8 KVÖ-AthletInnen im Halbfinale!

International

Heute Freitag (30.06.) fiel bei den Lead- & Speed-Europameisterschaften in Campitello di Fassa (ITA) der Startschuss mit der Qualifikation im Lead. Es haben sich 8 KVÖ-AthletInnen für das Halbfinale der besten 26 qualifizieren können, darunter Youngster Eva Hammelmüller, die zum ersten Mal in der allgemeinen Klasse am Start ist. Die rot-weiß-roten Medaillen-Hoffnungen Jakob Schubert und Jessica Pilz legten einen Auftakt nach Maß hin.

 

(c) H. Wilhelm

Campitello di Fassa (ITA): Kaum ein Gebirge hat eine reichere Klettergeschichte als die Dolomiten. Ab heute kommt unterhalb der imposanten Dolomiten-Wände ein weiteres Kapitel hinzu: Die Kletter-Europameisterschaften 2017. Bei guten Bedingungen ging es um 9:00 Uhr mit der Lead-Qualifikation los. Diese Runde war gleichzeitig der erste internationale Vergleich der AthletInnen und so waren ein paar Überraschungen vorprogrammiert!

Schubert, Rudigier und Parma schaffen die Qualifikation!

Jakob Schubert hat sich bislang komplett auf die Disziplin Bouldern konzentriert um wieder zur Weltspitze in dieser Disziplin aufzuschließen. Nachdem er letztes Wochenende in Mumbai eindrucksvoll bewiesen hatte, dass er das geschafft hat, blieben ihm 3 Tage um sich auf die Vorstieg-EM einzustellen. Er gab sich keine Blöße und zeigte einmal mehr seine Klasse und liegt nach der Qualifikation ex aequo mit Adam Ondra (CZE) auf Platz 4.

Max Rudigier hatte sich zuletzt bei der ÖSTM, wo er den zweiten Platz belegte, in ausgezeichneter Verfassung gezeigt. Ihn bremste wie einige andere Athleten auch in der zweiten Qualifikationsroute ein Sprung aus, trotzdem reichte es nach einer soliden Vorstellung in der ersten Route mit Platz 26 für den Halbfinaleinzug, bei dem die Karten bekanntlich neu gemischt werden: "Hatte Glück mit Platz 26! Hatte eigentlich ein gutes Gefühl. Da die erste Route sehr gut gegangen ist, war ich wirklich locker für die zweite Qualifikation. Leider dann, wie viele, einen Fehler gemacht und den ersten Sprung nicht durchgezogen.", so Rudigier nach dem Wettkampf.

Für Georg Parma machte sich die Entscheidung, auf den Boulder Weltcup letztes Wochenende im Mumbai zu verzichten, bezahlt. Am Ende erreichte er den starken 12. Platz. "Ich konnte gleich in der ersten Route mit freiem Kopf klettern, was mir in dieser Runde sehr geholfen hat. Es waren in beiden Routen gleich am Start etwas wackelige Züge, die mir glücklicherweise gut gelungen sind. In der ersten Quali-Route bin ich dann genau richtig ins "fighten" gekommen und bin weiter geklettert als ich es mir gedacht hätte. Jetzt freue ich mich schon aufs morgige Semifinale!" meinte er im Anschluss.

Damen-Quartett klettert mit starken Leistungen ins morgige Halbfinale!

Jessica Pilz zeigte sich bei ihrem internationalen Comeback nach einer Fußverletzung in sehr guter Verfassung, ihr gelang als dritte der souveräne Einzug ins Halbfinale: "In der ersten Route bin ich noch nicht so recht ins Klettern reingekommen, in der zweiten Route lief es dann besser. Ich bin noch nicht 100% zufrieden, aber es bleiben ja noch zwei Runden!"

Katharina Posch hat in Hinblick auf Olympia 2020 heuer zum ersten Mal die ersten vier Boulder Weltcups bestritten. Trotz dieser Umstellung zeigte sie sich wie schon bei der ÖSTM (Platz 2) in sehr guter Form und kletterte auf Rang 8: " Ich bin sehr zufrieden mit meiner Performance, habe mich gut gefühlt und konnte auch im Kopf locker bleiben. Freue mich jetzt aufs Halbfinale!"

Auch Hannah Schubert hatte mit Rang 13 einen guten Grund sich über einen gelungenen Start in ihre erste Saison in der allgemeinen Klasse zu freuen: "Habe mich in beiden Routen echt fit gefühlt!  In der ersten Route ist mir bei einem schweren Zug im oberen Drittel leider der Fuß gegangen. Weil ich aber noch überhaupt nicht fertig war konnte ich mich gerade noch halten und noch ein paar Züge rausholen. Ärgert mich trotzdem, weil mehr drin gewesen wäre... Mit meiner Leistung in der zweiten Route bin ich sehr zufrieden. Hauptsache ist: ich bin im Halbfinale und kann morgen noch einmal alles geben!"

Eva Maria Hammelmüller, amtierende U18-Europameisterin in der Kombination ließ ihr Potential aufblitzen. Sie qualifizierte sich als 17. bei ihrem ersten internationalen Wettkampf in der allgemeinen Klasse für das Halbfinale. Juniorin Franziska Sterrer schaffte den Halbfinaleinzug ebenso wie Max Rudigier bei den Herren auf Platz 26.

Matthias Erber, Julia Fiser und Mario Lechner verpassten das Halbfinale. Magdalena Röck und Christine Schranz fehlten aufgrund von Verletzungen im KVÖ-Aufgebot. Altmeister Ramon Julian Puigblanque (ESP) sowie der letztes Jahr erfolgreiche Sebastian Halenke (GER) verpassten den Einzug ins Halbfinale genauso wie die Mitfavoritin Helene Janicot (FRA).

Heute stehen noch Qualifikation und Finale im Speed auf dem Programm, bevor es morgen ab 11:00 Uhr mit dem Halbfinale im Lead weitergeht. 

Text: Ben Lepesant

Media Center

Highlights Press Conference EM 2017

Trailer Youth World Championships 2017

 Teaser - IFSC Climbing World Championships 2018 Innsbruck

Social Media
Tirol
Tencel
Sportministerium
Bundes_Sportförderungsfond
IFSC
Alpenverein Österreich
Naturfreunde Österreich
austriaclimbing.com  EM-Auftakt nach Maß: 8 KVÖ-AthletInnen im Halbfinale!
nach oben