Färber: Flash-Serie gegen die Nervosität

Allgemein

Kein Grund für schlaflose Nächte: Johanna Färber zeigt zum Auftakt der Austria Climbing Summer Series in der Boulder-Qualifikation eine starke Leistung!

Johanna Färber hängt an der WM-Wand von 2018. Die rechte Fußspitze klemmt in einem Spalt, das Knie ist nach unten eingedreht, mit zwei Fingern fixiert sie ihren Körper. Ein Zug, noch einer. Top. Und das gleich im ersten Versuch, im Klettern auch Flash genannt.

 

Die Steirerin flashte in der Qualifikation zur Austria Climbing Summer Series aber nicht nur den ersten sondern gleich die ersten drei Boulder – und buchte als Drittplatzierte souverän ihr Ticket für das Halbfinale am Donnerstag. „Ich war vor dem Bewerb unglaublich nervös, habe kaum geschlafen. Als ich zum Warm-Up gekommen bin, war doch eine gewisse Unsicherheit da, ganz einfach weil wir lange kein Wettkampffeeling hatten.“

 

Davon war aber spätestens nach dem ersten Boulder nichts mehr zu merken. „Die ersten drei Boulder sind fast unerwartet gut gelaufen“, grinst die 22-Jährige. Auch beim vierten kletterte sie Top, beim fünften Zone.

 

„Beim letzten Boulder hatte ich ein paar Probleme, da habe ich gemerkt, dass mir das Plattenklettern etwas abgegangen ist. Aber das Gefühl kommt schön langsam wieder, insgesamt bin ich sehr zufrieden und froh, dass es endlich wieder losgeht.“ Die Stimmung in der Halle? „Cool, auch ohne Zuschauer!“ Der Vergleich mit den Kletterinnen aus Deutschland und der Schweiz? „Ist eine super Aufwertung für die Event-Serie!“

 

Krafttraining zahlt sich aus

 

Dass die Form stimmt, hat Johanna – Spitzname Jo – bereits bei der Wettkampfsimulation in Nürnberg gemerkt, und also auch, dass sie die Kletter-Zwangspause aufgrund von Covid-19 gut genützt hat.

 

„Als der Lockdown kam, habe ich versucht, mich irgendwie daheim fit zu halten. Das war am Anfang eine Challenge, aber ich habe versucht viel Krafttraining zu machen und an meinen Schwächen zu arbeiten. Ich merke schon, dass sich das richtig ausgezahlt hat.“

 

Die YouTube-Workouts mit den Coaches waren der perfekte Motivationsschub, wie auch das Kletter-Comeback nach den Tagen und Wochen im Home-Office. Erst im BLOC house in Graz, dann mit dem KVÖ-Team in Innsbruck – und nun bei der Austria Climbing Summer Series. „Endlich wieder Wettkämpfe“, lacht Johanna Färber, „ich freue mich auf die nächsten Tage, Wochen und ein Stückchen Normalität!“

 

 

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Färber: Flash-Serie gegen die Nervosität
    nach oben