Graz im Fokus der besten Kletterer Österreichs

National

Am kommenden Samstag, dem 11. März, ist es so weit: In Graz finden der Austria Climbing Cup und die Österreichische Meisterschaft der U20 im Bouldern statt. Der Bewerb ist ein wichtiger Gradmesser in der Saisonvorbereitung der nationalen Kletterelite, die fast komplett am Start ist.

Graz: Mehr als drei Monate sind seit dem letzten Austria Climbing Cup Ende November in Innsbruck vergangen. Im Dezember erholten sich die Nationalkader-AthletInnen noch von der anstrengenden Saison 2016. Während sich das neue Bundesleistungszentrum in Innsbruck in der finalen Bauphase befindet, widmen sich die KVÖ-AthletInnen seit Jahresanfang der Saisonvorbereitung.

In Telfs und Innsbruck wurde schon im Jänner das erste Trainingslager der Saison abgehalten. Im Februar ging es zum nächste Trainingslager nach Fontainebleau (FRA), wo auch eine Wettkampfsimulation mit dem starken französischen Nationalteam stattfand. Kurz darauf waren sieben KVÖ-AthletInnen in Sochi (RUS) bei den Military World Games (22.-28.2.) am Start. Für alle anderen AthletInnen ist der Bewerb am Samstag der erste offizielle Wettkampf des Jahres 2017. 

Der Austria Climbing Cup in Graz ist einer von nur zwei Wettkämpfen, die neben dem nationalen Ranking über die Entsendung zum ersten Boulderweltcup 2017 in Meiringen (SUI) mitentscheiden. Seit Sportklettern mit einer Kombination aus Lead, Bouldern und Speed bei Olympia 2020 im Programm ist, versuchen viele AthletInnen auch abseits ihrer Spezialdisziplin Erfahrung zu sammeln. Dementsprechend stark besetzt ist der Wettkampf.

Starkes Starterfeld beim Austria Climbing Cup
Mit Jakob Schubert, Georg Parma, Alfons Dornauer, Jan-Luca Posch, Florian Klingler, Matthias Erber und Max Rudigier sind bei den Herren fast alle Kader-Athleten vertreten. Besonders im Fokus steht Jakob Schubert, Vizeweltmeister im Vorstieg, der heuer wieder im Boulder-Weltcup an den Start gehen wird.

Auch bei den Damen ist das Starterfeld sehr stark. Angeführt von den Boulderspezialistinnen Karoline Sinnhuber und Berit Schwaiger gibt sich fast der ganze Nationalkader ein Stelldichein in Graz: Hannah Schubert, Julia Fiser, Julia Pinggera, Barbara Bacher und Katharina Posch sind meistens im Lead unterwegs; mit ihnen werden die Nachwuchshoffnungen Franziska Sterrer und Lokalmatadorin Johanna Färber um die Podiumsplätze kämpfen. Die beiden erfolgreichsten österreichischen Boulderinnen der letzten Jahre werden den Bewerb leider verpassen: Katharina Saurwein weilt im Ausland; Anna Stöhr fällt verletzungsbedingt aus: "Ich habe mir bei der Wettkampfsimulation in Frankreich eine Kapselverletzung im Finger zugezogen. Das Training konnte ich schon wieder vorsichtig aufnehmen, aber Graz kommt leider noch zu früh."

Der Wettkampf in Graz hat auch für die Nachwuchskategorien eine große Bedeutung, weil über nationale Bewerbe die Qualifikation für internationale Bewerbe erfolgt. Heuer wartet mit den Jugend- & Junioren-Weltmeisterschaften vom 30.08 bis 10.09. in Innsbruck ein besonderes Saison-Highlight auf die Nachwuchskletterer. In Graz sind alle Top-Talente des KVÖ-Jugendkaders am Start. 

Insgesamt wird mit etwas mehr als 140 TeilnehmerInnen gerechnet. Die Zuschauer erwartet am Samstag jedenfalls Bouldern auf höchstem Niveau bei freiem Eintritt im BlocHouse in Graz.

Zeitplan:
08:30 : Beginn Qualifikation 

17:15 – 18:00 Uhr Finale U16 m/w 

18:15 – 19:00 Uhr Finale U18 m/w 

20:15 – 22:00 Uhr Finale Allgemeine Klasse Damen und Herren 
(kurzfristige Änderungen vorbehalten)

Weitere Infos finden Sie unter folgenden Links:
Nennliste
Ausschreibung
Bloc House Graz

Media Center

Highlights Press Conference EM 2017

Trailer Youth World Championships 2017

 Teaser - IFSC Climbing World Championships 2018 Innsbruck

Social Media
Tirol
Tencel
Sportministerium
Bundes_Sportförderungsfond
IFSC
Alpenverein Österreich
Naturfreunde Österreich
austriaclimbing.com  Graz im Fokus der besten Kletterer Österreichs
nach oben