Hammelmüller meldet sich eindrucksvoll zurück

Erfreuliche Nachrichten gab es am Samstagnachmittag im oberösterreichischen Gaflenz.

Eva-Maria Hammelmüller (ÖAV Haag), die in den letzten Wochen aufgrund einer Knieverletzung keine Wettkämpfe bestreiten konnte und sich mühevoll zurückkämpfte, meldete sich im A-Cup der Allgemeinen Klasse der Damen eindrucksvoll zurück und sicherte sich den Sieg im Vorstieg. Nach zwei Tops in der Qualifikation zeigte die 20-jährige Niederösterreicherin auch im Finale (32+) ihre Klasse und krönte sich zur verdienten Siegerin. Ariane Franken (ÖAV Feldkirch) und Mattea Pötzi (ÖAV Villach) komplettierten als Zweite und Dritte das Damen-Podest.

 

„Heute ist es für mich wirklich mega gut gelaufen. In der Qualifikation konnte ich als einzige Athletin beide Routen toppen und auch im Finale ich an die gute Leistung anschließen. Ich bin wirklich total happy, dass ich nach meiner Knieverletzung mit so einer guten Performance wieder in das Wettkampfgeschehen eingreifen konnte. Den Schwung möchte ich jetzt mitnehmen. In zwei Wochen findet die wichtige Selektion für die Leed-Saison statt. Ich hoffe, dass es mir dort auch so aufgeht und ich die Qualifikation schaffe“, strahlte Hammelmüller nach ihrem erfolgreichen Comeback.

 

Scherz in Vorstieg eine Klasse für sich

 

Bei den Herren setzte sich Stefan Scherz (NFÖ Neunkrichen) beim A-Cup der Allgemeinen Klasse im Vorstieg nach einer tadellosen Vorstellung vor Louis Gundolf (ÖAV Imst-Oberland) und Georg Parma (NFÖ Eichgraben durch). In einem spannenden Wettkampf behauptete sich der Niederösterreicher mit einer starken Vorstellung im Finale (36+) und bestätigte seine gute Form.

 

„Eva (Anm.: Hammelmüller) und Stefan (Anm.: Scherz) haben sich ihre Pflichtsiege geholt. Man weiß, dass diese Siege nicht immer einfach zu holen sind. Da steckt viel dahinter und man muss mit dem Druck richtig umgehen können. Sie haben beide auf den Punkt ihre Leistungen abgeliefert und sich verdient durchgesetzt“, freut sich KVÖ-Coach Fischhuber und ergänzt: „Ariane (Anm.: Franken) ist heute taktisch richtig gut geklettert und Mattea (Anm.: Pötzi) wollte als Boulder-Spezialisten nun auch im Vorstieg wichtige Punkte sammeln – das ist super aufgegangen.“ 

 

Knapp und Schrittwieser im Speed-Bewerb erfolgreich

 

Lukas Knapp, der am Samstag seinen 24. Geburtstag feierte, machte sich in Gaflenz selbst das größte Geschenk. Der Athlet vom NFÖ Salzburg zeigte keine Nerven und sicherte sich im Speed-Bewerb des A-Cups der Herren mit einer Zeit von 6,39 Sekunden den Sieg. Mit einem minimalen Rückstand von 0,10 Sekunden belegte Lawrence Bogeschdorfer (NFÖ Vöcklabruck) Platz zwei, gefolgt von Jonas Biack (ÖAV Gebirgsverein).

 

„Für Lukas (Anm: Knapp) war die Ausgangssituation ähnlich wie bei den beiden Athletinnen und Athleten im Vorstieg. Er hat sich den Titel als Favorit geholt, war aber mit der Zeit nicht ganz zufrieden. Lawrence (Anm.: Bogeschdorfer) hat ihn richtig gefordert und hat eine neue persönliche Wettkampfbestzeit erreichen können“, so Fischhuber.

 

Bei den Damen war Lena Schrittwieser (NFÖ Mürzzuschlag) mit 10,06 Sekunden das Maß der Dinge. Die Steirerin setzte sich somit vor ihrer Teamkollegin Jana Rauth (ÖAV Imst-Oberland) und Lea Kemp (ÖAV Egg) durch.

 

Alle Ergebnisse gibt es HIER!

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Hammelmüller meldet sich eindrucksvoll zurück
    nach oben