IFSC Kletter-WM 2016: Jessica Pilz Und Magdalena Röck Stehen Im WM-Finale!

International

Am dritten Tag der Kletter-WM 2016 in der Accor Hotels Arena in Paris fielen die ersten großen Vorentscheidungen im Kampf um Edelmetall. Im Vorstieg der Damen ziehen mit Jessica Pilz und Magdalena Röck die beiden größten Österreichischen Medaillenhoffnungen im Vorstieg ins Finale der besten acht Damen ein. Einen starken Auftritt legte auch Christine Schranz hin, die sich mit einer Höhe von 32+ mit Platz 10 ebenso einen Top-Ten Platz sicherte.

Paris (FRA): Das Vorstieg Halbfinale der Damen war Freitagabend gemeinsam mit dem Boulder-Halbfinale der Herren (keine Österreicher für das Halbfinale qualifiziert) das erste große Highlight der Kletter-WM 2016. Die 26 besten Damen aus der Qualifikation kämpften in der - von Beginn an - äußerst selektiven Halbfinalroute um die begehrten Finaltickets.

Als erste Österreicherin stieg Katharina Posch (13. nach der Qualifikation) ins Halbfinale ein und erreichte eine Höhe von 31+, die schlussendlich für Platz 13 reichte. Hannah Schubert, die nach der Qualifikation auf Platz 11 lag, erreichte im Halbfinale eine Höhe von 27+ und beendete ihre erste Weltmeisterschaft nach rund siebenwöchiger Verletzungspause auf Platz 19. Christine Schranz, nach der Qualifikation auf Platz 9, kletterte bis zu einer Höhe von 32+ und beendete die Weltmeisterschaft auf den hervorragenden 10. Platz.

Österreichs größte Medaillenhoffnungen im Vorstieg der Damen, Jessica Pilz und Magdalena Röck, waren aufgrund der Weltranglistenplatzierungen im Halbfinale unmittelbar hintereinander an der Reihe. Als erste der beiden stieg Jessica Pilz in die Halbfinalroute ein. Die 19-jährige Niederösterreicherin, die vor 2 Tagen ihr Comeback nach einer mehrwöchigen Verletzungspause (Innenbandeinriss im rechten Knie) in der Qualifikationsrunde feierte, kletterte von Beginn an entschlossen und erreichte nach einem beherzten Fight mit einer Höhe von 42+ Platz 6 im Halbfinale.

Jessica Pilz wollte „um jeden Preis ins Finale“


„Bei der Besichtigung der Halbfinalroute habe ich die Nervosität ablegen können. In der ersten Hälfte der Route waren viele Griffe und Volumes in der Wand, die der Verband für die WM-Vorbereitung nach dem Weltcup in Chamonix extra angekauft hat. Die Griffe aus dem Training zu kennen hat mir Sicherheit gegeben und ich habe einfach gefightet bis Nichts mehr ging. Ich wollte um jeden Preis in dieses Finale und jetzt hab ich’s geschafft. Favoritinnen sind nach der langen Verletzung andere, aber ich werde jetzt voll attackieren. Ich hab nichts zu verlieren, kann nur mehr gewinnen!“ zeigte sich Jessica Pilz nach dem Halbfinale ungewohnt angriffslustig.


Magdalena Röck, die direkt nach Jessica Pilz in die Halbfinalroute einstieg präsentierte sich im ersten Drittel der Route sehr stark. Im Mittelteil schlichen sich jedoch Flüchtigkeitsfehler ein, die einiges an Kraft gekostet haben. Zu Beginn der Ausstiegsplatte traf Röck einen Griff nicht richtig und beendete das Halbfinale mit einer Höhe von 37+ ex aequo mit Claire Buhrfeind (USA) und Alina Ring (SUI) auf Platz 7.


Magdalena Röck geht optimistisch ins WM-Finale


„Ich habe mich im unteren Teil der Route sehr gut gefühlt, danach aber teils unnötige Fehler gemacht. Es wäre viel mehr möglich gewesen, aber ich bin im Finale und das ist das Einzige das zählt. Die Karten werden neu gemischt und mit einer optimalen Leistung ist alles möglich!“


Detailergebnis – Lead Halbfinale Damen


Nina Lach zieht ins Speed-Achtelfinale ein


Bereits Freitag Vormittag gingen in der Accor Hotels Arena mit den Speed-Bewerben der Damen und Herren die letzten Qualifikationsrunden der diesjährigen Kletter-WM zu Ende. Österreichs einzige Athletin im Speed, die 21-jährige Steirerin Nina Lach, schloss mit ihrer Leistung nahtlos an die starken Auftritte ihrer TeamkollegInnen im Bouldern und Lead an und qualifizierte sich mit einer Zeit von 09,11 sec auf Platz 12 für das WM-Achtelfinale.


Detailergebnis – Speed Qualifikation Damen


Vorschau Tag 4 – 17.09.2016 

Tag 4 der Kletter-WM am Samstag, den 17.09. wird zum Großkampftag. Am Vormittag (jeweils 09.00 Uhr) gehen die Halbfinalrunden im Vorstieg der Herren und Bouldern der Damen über die Bühne. Mit Anna Stöhr, Katharina Saurwein und Berit Schwaiger bei den Damen sowie Jakob Schubert, Max Rudigier und Georg Parma bei den Herren kämpfen insgesamt sechs ÖsterreicherInnen um den Finaleinzug in diesen beiden Bewerben.


Samstag Abend fallen im Boulder-Finale der Herren (17.30 Uhr), dem Speed-Finale der Herren (20.15 Uhr) und dem Vorstieg-Finale der Damen (21.00 Uhr) die ersten drei Medaillenentscheidungen.

Media Center

 Teaser - IFSC Climbing World Championships 2018 Innsbruck

Highlights Press Conference Innsbruck 2018

IFSC Boulderworldcup Innsbruck 2016 - The Highlights 

Social Media
Tirol
Tencel
Sportministerium
Bundes_Sportförderungsfond
IFSC
Alpenverein Österreich
Naturfreunde Österreich
austriaclimbing.com  IFSC Kletter-WM 2016: Jessica Pilz Und Magdalena Röck Stehen Im WM-Finale!
nach oben