Kletter-WM: Boulder-Damen Und Vorstieg-Herren Überzeugen Unisono!

International

Der zweite Tag der Kletter-WM 2016 in Paris verlief aus Österreichischer Sicht erneut sehr positiv. In der Boulder-Qualifikation der Damen lösten mit Katharina Saurwein, Anna Stöhr und Berit Schwaiger drei ÖsterreicherInnen ein Halbfinalticket. Bei den Herren knüpften Jakob Schubert, Max Rudigier und Georg Parma nahtlos an die gestrige Leistung der Vorstieg-Damen an und qualifizierten sich ebenso geschlossen fürs Halbfinale.

Paris (FRA): Pünktlich um 10.00 Uhr fiel heute Vormittag in der AccorHotel Arena in Paris der Auftakt für den WM-Boulderbewerb der Damen mit dem Österreichischen Damen-Quintett Anna Stöhr, Katharina Saurwein, Berit Schwaiger, Karoline Sinnhuber und Johanna Färber.

Anna Stöhr erreicht erstes Etappenziel souverän

Anna Stöhr, die als einzige Österreicherin in Gruppe A gelost wurde, darf sich über einen perfekten WM-Auftakt freuen. Mit vier Flashs in den ersten vier Bouldern sowie einem weiteren Top im letzten Boulder (4. Versuch) qualifizierte sich die Doppelweltmeisterin in ihrer Gruppe auf Platz vier souverän für das morgige WM-Halbfinale.

„Mit der Qualifikation für das Halbfinale ist das erste Zwischenziel erreicht. Mir ist eine fast fehlerlose Runde geglückt. Ich bin sehr zufrieden und freu mich nun auf das Halbfinale vor ausverkaufter Halle!“ resümierte Anna Stöhr.

Katharina Saurwein und Berit Schwaiger lösen Halbfinalticket in Gruppe B

Extrem stark präsentierte sich Katharina Saurwein beim WM-Auftakt in Paris. Die 28-jährige Innsbruckerin, die vor 2 Wochen den Rockmaster Boulderbewerb in Arco für sich entscheiden konnte, überzeugte in Paris auf ganzer Linie. Als einziger Athletin neben Topfavoritin Miho Nonaka (JPN) gelang es Saurwein vier Boulder in fünf Versuchen zu lösen und belegte damit, lediglich aufgrund der Anzahl der Zonenversuche, Platz zwei hinter der Japanerin.

„Heute war´s einfach richtig cool und es lief noch besser als ich mir es erwartet habe. Wir hatten die letzten Wochen wirklich eine super WM-Vorbereitung insbesondere durch die Trainingsmöglichkeiten im neuen Kletterzentrum in Telfs. Das hat sich heute sichtlich bemerkbar gemacht. Ich freu mich nun riesig auf das Halbfinale!“ strahlte Katharina Saurwein.


Eine starke Leistung lieferte auch Berit Schwaiger ab. Mit 2 Flashs in den ersten beiden Bouldern gelang ihr ein perfekter Start. Im dritten und im vierten Boulder konnte sich Schwaiger jeweils die Zone holen und sich mit Platz 9 in ihrer Gruppe ihren ersten WM-Halbfinaleinzug sichern.

„Ich hatte heuer eine schwierige Saison mit den beiden Bänderrissen zu Beginn der Weltcupsaison (Anm.: Bänderriss linker Knöchel) bzw vor dem Weltcupfinale in München (Anm: Bänderris rechter Knöchel). Deshalb ist es nun umso webeholzknecht-160915-wch_paris_boulder_qualification_women-katharinasaurwein-0258cooler zum ersten Mal in einem WM-Halbfinale zu stehen!“ war Berit Schwaiger sichtlich zufrieden.

Talentprobe von Junioren-Vizeeuropameisterin Johanna Färber


Junioren-Vizeeuropameisterin Johanna Färber, die als letzte der 88 WM-StarterInnen in die Boulder-Qualifikation einstieg, rechtfertigte ihre WM-Nominierung eindrucksvoll. Mit zwei Tops in vier versuchen blieb die 18-jährige Steirerin bis zum letzten Boulder im Rennen um ein Halbfinalticket. Ihr toller Fight am letzten Boulder blieb leider unbelohnt und so beendete Färber ihre erste WM mit dem starken 11. Platz in ihrer Qualifikationsgruppe (Platz 22 Gesamt).

„Ich war extrem nervös zu Beginn, was sich dann aber zum Glück gelegt hat. Schade, dass sich´s knapp nicht ausging. Es war eine super Erfahrung hier starten zu dürfen und jetzt freu ich mich umso mehr auf die Heim-WM 2018 in Innsbruck!“


Nicht nach Wunsch verlief die Boulder-Qualifikation für Karoline Sinnhuber. Die 21-jährige Saalfeldnerin, die heuer bereits in einem Weltcupfinale stand, erwischte keinen guten Tag und musste sich mit Platz 49 zufrieden geben.


Detailergebnisse Boulder-Qualifikation Damen:

Vorstieg-Damen legten vor, Vorstieg-Herren legten nach

Die „weiße Weste“ die sich Österreichs Damen mit dem geschlossenen Einzug ins WM-Halbfinale gestern überstreiften gab Österreichs Herrenteam im Vorstieg heute nicht aus den Händen.

Jakob Schubert startet sicher in das Projekt „WM-Medaille“

Jakob Schubert, der sich in Paris vor 4 Jahren zum ersten Vorstieg-Weltmeister aus Österreich gekürt hat, gelang heute ein perfekter WM-Auftakt. Gemeinsam mit drei weiteren Athleten gelang es Schubert in Qualifikationsgruppe B beide Routen zu toppen und sich auf Platz 1 souverän das Halbfinalticket zu sichern.

„Es ist immer ein super Gefühl, wenn die erste Runde gut über die Bühne geht. Die Routen waren super geschraubt und ich hab mich sehr sicher gefühlt. Ich freu mich aufs Halbfinale übermorgen. Die Atmosphäre vor ausverkaufter Halle (Anm. 10.000 Zuschauer) wird sicher wieder einzigartig!“ denkt Schubert schon an den nächsten Schritt.

Neben Jakob Schubert überzeugten in der anderen Qualifikationsgruppe (Gruppe A) auch der Salzburger Max Rudigier und der Niederösterreicher Georg Parma. Max Rudigier lieferte in beiden Routen eine starke Leistung ab und beendete die Qualifikation in Gruppe A auf Platz 8 (Gesamt Platz 15).

„Mir ist heute genau das gelungen, was ich mir vorgenommen habe. Die letzten beiden Weltcups in Imst und Arco haben mir Sicherheit gegeben. Ich stehe nun zum ersten Mal in einem WM-Halbfinale und werde versuchen mein Bestes zu geben. Wenn alles aufgeht, ist ein Top-10 Platz durchaus realistisch!“ freute sich Max Rudigier über seine bisher beste WM-Leistung.

Georg Parma, der sich erst in letzter Sekunde mit Bronze bei der Junioren-EM in Mitterdorf (STMK) Anfang September das WM-Ticket sicherte, lieferte mit jugendlicher Unbekümmertheit in Gruppe B in beiden Routen ein starkes WM-Debüt ab und qualifizierte sich auf Platz 10 (Gesamt Platz 19) für das Halbfinale.

„Es ist heut extrem gut gelaufen, eigentlich viel besser als erwartet. Ich hab mich heuer ja eigentlich aufs Bouldern konzentriert und vielleicht war das nun der Schlüssel zum Erfolg, weil ich so locker und frei von der Leber klettern konnte ohne jeglichen Erwartungsdruck. Die WM-Teilnahme an sich war eigentlich schon eine Draufgabe, der Halbfinaleinzug ist nun das Sahnehäubchen!“ grinste Parma nach seinem WM-Debüt.

Detailergebnisse Vorstieg-Qualifikation Herren:


Vorschau Tag 3 – 16.09.2016

WM-Auftakt für Nina Lach im Speed

Als letzte des 15-köpfigen KVÖ-Aufgebots startet morgen Freitag die Steirerin Nina Lach im Speed-Bewerb der Damen in die Kletter-WM 2016. Ab 11.00 Uhr wird die 21-jährige Steirerin in den beiden Qualifikationsläufen auf der genormten 15-Meter Speedroute alles daran setzen den Einzug ins Achtelfinale klar zu machen.

Rot-weiß-rotes Damen-Quintett klettert im Vorstieg um Finaltickets 


Freitag Abend (16.09.) wird es ab 19.00 Uhr aus Österreichischer Sicht wieder spannend in der Accor Hotel Arena in Paris. Österreichs Damen-Quintett angeführt von Magdalena Röck und Jessica Pilz wird im Damen-Halbfinale alles daran setzen möglichst viele Finaltickets im Vorstieg zu lösen


KVÖ-Starterinnen – 16.09.2016 

Speed Damen:

Nina Lach (ÖAV Graz, STMK)

Vorstieg Halbfinale Damen:

Magdalena Röck (ÖAV Innsbruck, TIR)

Jessica Pilz (ÖAV Haag, NÖ)

Christine Schranz (ÖAV Landeck, TIR)

Hannah Schubert (ÖAV Innsbruck, TIR)


Katharina Posch (ÖAV Imst-Oberland, TIR)

Media Center

 Teaser - IFSC Climbing World Championships 2018 Innsbruck

Highlights Press Conference Innsbruck 2018

IFSC Boulderworldcup Innsbruck 2016 - The Highlights 

Social Media
Tirol
Tencel
Sportministerium
Bundes_Sportförderungsfond
IFSC
Alpenverein Österreich
Naturfreunde Österreich
austriaclimbing.com  Kletter-WM: Boulder-Damen Und Vorstieg-Herren Überzeugen Unisono!
nach oben