Kletter-WM: Finalfight Von Jessica Pilz Blieb Unbelohnt!

International

Das Vorstieg-Finale der Damen bildete Samstagabend den krönenden Abschluss des ersten von zwei Finaltagen der Kletter-WM 2016 und endete aus Österreichischer Sicht mit Platz 5 für Jessica Pilz und Platz 7 für Magdalena Röck. Pilz, die bei der WM ihr Comeback nach einem Innenbandeinriss im rechten Knie feierte, kletterte im Finale befreit auf, ließ mit einer bärenstarken Leistung ihrer Ankündigung, das Spitzenquintett im Kampf um WM-Edelmetall anzugreifen, Taten folgen und verpasste die WM-Bronzemedaille nur aufgrund des Countbacks auf das Halbfinalergebnis. WM-Gold sicherte sich Janja Garnbret (SLO) vor Anak Verhoeven (BEL) und Mina Markovic (SLO).

Paris (FRA): Rund 9.000 Zuseher in der ausverkauften Accor Hotels Arena in Paris ließen sich Samstag Abend die ersten Medaillenentscheidungen der Kletter-WM 2016 nicht entgehen und verwandelten die Arena in einen Hexenkessel.

Das Vorstieg Finale der Damen mit Jessica Pilz  und Magdalena Röck hielt, was die hochkarätige Besetzung im Vorfeld versprach. Magdalena Röck, die als dritte Finalistin in die Finalroute einstieg, unterlief leider im ersten Drittel der Route ein kleiner Flüchtigkeitsfehler der dazu führte, dass sie einen Griff nicht richtig traf und somit bei einer Höhe von 23+ das Finale vorzeitig beenden musste.

„Schade. Ich habe einen Griff nicht richtig erwischt und schon war es vorbei. Im ersten Moment tut es natürlich weh, aber so ist der Sport. Das gehört dazu. 2018 haben wir die Heim-WM in Innsbruck und somit die nächste Chance auf Edelmetall!“ nahm es Magdalena Röck nachdem die erste Enttäuschung verflogen war durchaus sportlich.

Jessica Pilz ließ im Finale Worten Taten folgen

Jessica Pilz, die nach dem Halbfinale auf Platz 6 lag und sich nach überstandener Verletzung mit dem Finaleinzug bei ihrem WM-Debüt belohnte, ließ im Final ihre Klasse aufblitzen.

Wie angekündigt, versuchte Pilz dem Führungs-Quintett so gut es geht vorzulegen und den Druck zu erhöhen. Ruhig, fokussiert und flüssig meisterte Pilz die Finalroute Zug um Zug und kletterte mit einer Höhe von 43+ bis zum vorletzten Zug der Finalroute. Nach Pilz kletterten lediglich die neue Weltmeisterin Janja Garnbret und Silbermedaillengewinnerin Anak Verhoeven weiter als Pilz (jeweils Top). Dennoch blieb Jessica Pilz die WM-Bronzemedaille verwehrt, da Mina Markovic (SLO) und Kim Jain (KOR) die selbe Höhe wie Pilz erreichten, jedoch aufgrund des Countbacks auf das Halbfinale die Plätze 3 (Markovic) und 4 (Jain) belegten.

„Ich bin super zufrieden. Nach so einer langen Pause war ich einfach froh, dass ich überhaupt bei der WM starten kann. Es war ein Wettlauf mit der Zeit. Mit dem Finaleinzug hab ich mein großes Ziel erreicht und im Finale ist mir so gut wie alles aufgegangen was ich mir vorgenommen habe. Das ich Bronze nur aufgrund des Countbacks auf das Halbfinale verpasst habe ist schon irgendwie schade, aber ich bin mir sicher meine Zeit kommt noch!“ resümierte Jessica Pilz zufrieden nach ihrer ersten WM.

Media Center

Highlights Press Conference EM 2017

Trailer Youth World Championships 2017

 Teaser - IFSC Climbing World Championships 2018 Innsbruck

Social Media
Tirol
Tencel
Sportministerium
Bundes_Sportförderungsfond
IFSC
Alpenverein Österreich
Naturfreunde Österreich
austriaclimbing.com  Kletter-WM: Finalfight Von Jessica Pilz Blieb Unbelohnt!
nach oben