KVÖ-Aufgebot fährt mit viel Selbstvertrauen zum Lead Weltcup nach Edinburgh!

In Edinburgh (GBR) findet am 23. und 24. September der fünfte Lead- und Speed Weltcup der Saison 2017 statt. Unter den 164 TeilnehmerInnen sind 10 KVÖ-AthletInnen. Beim letzten Weltcup in Arco gelang dem KVÖ-Aufgebot eine sehr starke Leistung. Jakob Schubert holte den ersten österreichischen Weltcup-Sieg 2017, Max Rudigier kletterte auf Rang 3 und Jessica Pilz stellte ihre Konstanz mit einer weiteren Finalteilnahme unter Beweis. Das KVÖ-Aufgebot wird in Edinburgh versuchen, den Aufwärtstrend zu bestätigen. Beim Paraclimbing Cup am gleichen Venue treten zwei KVÖ-Paraclimber an.

Edinburgh (GBR): Viele AthletInnen, die am Wochenende in Edinburgh am Start sein werden, kennen die Stadt von den zahlreichen Nachwuchs-Bewerben, die dort seit 2004 stattgefunden haben. In dem Jahr gewann David Lama bei der Junioren-WM Gold, 2010 holten Katharina Posch und Magdalena Röck bei den Juniorinnen WM-Silber und WM-Bronze. Heuer steht nach 14 Jahren wieder ein Weltcup in der schottischen Hauptstadt an. Zum ersten Mal wird in Edinburgh auch ein Paraclimbing Cup ausgetragen. 

KVÖ-Herren wollen an Arco anschließen

Vor knapp einem Monat fand in Arco (ITA) der wohl am stärksten besetzte Lead Weltcup des Jahres statt. Den österreichischen Herren gelang eine faustdicke Überraschung: Jakob Schubert holte den Sieg, obwohl er nach der Boulder-EM nur wenig Zeit hatte, sich speziell auf Lead vorzubereiten. Der Salzburger Max Rudigier zeigte gegen die starke Konkurrenz seine bisher beste Leistung und sicherte sich seinen ersten Podestplatz im Weltcup. Ebenfalls wieder mit am Start ist Olympiakader-Athlet Georg Parma. Nach einer langen Bouldersaison hat er die Wochen seit Arco genutzt, um sich auf die Lead-Disziplin vorzubereiten. Lukas Knapp wird im Speed starten.

Schubert blickt optimistisch auf den anstehenden Wettkampf: "Ich freue mich sehr auf Edinburgh. Ich bin dort erst einen Wettkampf geklettert, und das ist sehr lang her (Jugend-WM 2004)! Einerseits zeigt mir das klar, dass ich kein Rookie mehr bin. Andererseits ist es eine tolle Erinnerung, weil es meine erste Jugend-WM war! Ich freue mich darauf, noch einen Lead Weltcup zu bestreiten, nachdem es in Arco so perfekt gelaufen ist. Vor Arco habe ich mich eigentlich nicht so stark gefühlt. In den letzten Wochen hatte ich Zeit mich besser vorzubereiten. Ich hoffe, in Edinburgh eine gute Leistung abrufen zu können!"

Max Rudigier hofft ebenfalls, an seine starke Vorstellung in Arco anschließen zu können: "Meine Vorbereitungen auf die kommenden drei Bewerbe in Schottland und China sind bestmöglich verlaufen. Deshalb gehe ich auch mit guter Erwartung nach Edinburgh, wo ich mich schon bei Jugendwettkämpfen wohlgefühlt habe. Mein Ziel bleibt nach wie vor der Finaleinzug und ein fehlerfreier Auftritt."

Damen-Aufgebot startet hochmotiviert in die zweite Saisonhälfte

Nachdem Jessica Pilz heuer bei jedem Weltcup im Finale stand, ist ihr Ziel in Edinburgh eine weitere Spitzenplatzierung zu verbuchen. Ihre Teamkolleginnen Julia Fiser und Hannah Schubert waren stark in die Saison gestartet, bevor sie dem dichten Programm beim letzten Weltcup Tribut zollen mussten. Hannah Schubert hat die Wettkampfpause genutzt und ist bereit für Edinburgh: "Nach der Wettkampfpause freue ich mich jetzt auf eine neue Gelegenheit, zu zeigen was ich kann! Ich habe in Arco gemerkt, dass die Wettkampfwochen davor sehr intensiv waren und fühlte mich erschöpft, dementsprechend ist es dann auch gelaufen. Die paar Wochen Wettkampfpause haben mir sehr gut getan. Ich habe alles getan um mich zu erholen und für die zweite Saisonhälfte fit zu werden. Jetzt fühle ich mich bereit um wieder alles zu geben!" Für Magdalena Röck ist es nach ihrer neunmonatigen Auszeit erst der dritte Wettkampf auf dem Weg zurück zu alter Stärke. Alexandra Elmer und Nina Lach sind im Speed am Start.

Österreichs Aushängeschild Jakob Schubert blickt nach Edinburgh auf die Heim-WM 2018

Für Jakob Schubert, der schon die komplette Bouldersaison bestritten hat, steht nach Edinburgh eine wohlverdiente Wettkampfpause an. Er hat die ganze Boulder-Saison 2017 bestritten. Dabei gelang es ihm, den Anschluss an die Weltspitze in dieser Disziplin wiederzufinden. Bei seinem ersten Lead Weltcup in Arco zeigte er, dass in seiner Spezialdisziplin immer mit ihm zu rechnen ist. Er verzichtet auf die Strapazen der China-Reise und blickt schon auf die Saison 2018, in der die Heim-WM in Innsbruck wartet. "Mein Fokus liegt auf der Heim-WM 2018. 

Die Chance, daheim in Innsbruck eine WM-Medaille zu gewinnen ist einmalig. Ich möchte nach einer langen und anstrengenden Saison regenerieren, um gut erholt in die Vorbereitung auf das große Ziel WM 2018 zu starten. Ich werde deshalb auf die Weltcups in China verzichten, Pause machen und mich dem Felsklettern widmen, bevor ich voll angreife."

KVÖ-Paraclimber Bostjan Halas und Jasmin Plank feiern internationale Premiere

Edinburgh ist zum ersten Mal Austragungsort eines Paraclimbing Cups. 63 StarterInnen sind beim zweiten Paraclimbing Cup der Saison angemeldet. Mit dabei sind die KVÖ-Paraclimber Bostjan Halas (Klasse RP2) und Jasmin Plank (Klasse RP3). Für sie ist es der erste Wettkampf außerhalb Österreichs und ein weiterer Schritt in Hinblick auf die Heim-WM 2018 in Innsbruck.

Media Center

Highlights Press Conference EM 2017

Trailer Youth World Championships 2017

 Teaser - IFSC Climbing World Championships 2018 Innsbruck

Social Media
Tirol
Tencel
Sportministerium
Bundes_Sportförderungsfond
IFSC
Alpenverein Österreich
Naturfreunde Österreich
austriaclimbing.com  KVÖ-Aufgebot fährt mit viel Selbstvertrauen zum Lead Weltcup nach Edinburgh!
nach oben