Staatsmeisterschaften im Bouldern vorverlegt

Allgemein

Die Absage der Alpinmesse 2020 hat auch Folgen für die nationalen Titelentscheidungen im Bouldern, die nun Ende September vergeben werden.

Die Covid19-Pandemie hat auch massive Auswirkungen auf Messen und Ausstellungen rund um den Globus. Mit Ende Juli wurden bereits mehr als 3.500 abgesagte Messen weltweit registriert, davon rund die Hälfte in Europa.

 

Von den Folgen der Corona-Krise auch betroffen war und ist die für 14. und 15. November 2020 geplante 14. Ausgabe der Alpinmesse in Innsbruck. „Nach umfangreichen Überlegungen und dem Abwägen möglicher Varianten haben wir entscheiden, die diesjährige Alpinmesse abzusagen“, teilten die Organisatoren mit.

 

Von der Verschiebung im heurigen Jahr betroffen sind auch die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Bouldern, die nun im Rahmen der finalen Bewerbe der Austria Climbing Summer Series Ende September geklettert werden.

 

„Das tut uns natürlich sehr leid, da der Boulder-Bewerb immer ein Highlight bei der Messe für Besucher und Athleten war. Aber im nächsten Jahr möchten wir jedenfalls wieder mit einem Boulder-Bewerb dabei sein“, sagt Markus Schwaiger, beim Österreichischen Alpenverein für Sportklettern verantwortlich.

 

Bereits zum Vormerken: 2021 findet die Alpinmesse am 13. und 14. November statt – dann warten wieder zahlreiche Aussteller aus dem In- und Ausland, die Top-Stars der Kletter-Szene und ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Besucherinnen und Besucher.

 

 

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Staatsmeisterschaften im Bouldern vorverlegt
    nach oben