Road to Tokyo: Der Kletterverband Österreich beginnt die Olympiavorbereitung in Saijo City (JPN).

International

Nach der Kletter-WM ist vor der Kletter-WM: Schon 2019 finden die Weltmeisterschaften in Tokio statt. Dort werden auch die meisten der 40 begehrten Startplätze für die Olympischen Spiele 2020 vergeben. Insbesondere die zur Weltspitze gehörenden KVÖ-Kombinierer Jakob Schubert und Jessica Pilz wollen dort optimal vorbereitet ins Geschehen eingreifen. Deshalb befindet sich das KVÖ-Nationalteam aktuell in Saijo City (JPN), wo BetreuerInnen und AthletInnen sich eines von drei offiziellen Tokio-2020-Trainingszentren anschauen: den Ishizuchi Climbing Park Saijo. Die Stadt Saijo und der Kletterverband Österreich wollen die nächsten zwei Jahre eine Kooperation umsetzen, die es den österreichischen AthletInnen ermöglicht, sich in der Stadt auf die anstehenden Großereignisse in Tokio vorzubereiten.

Saijo City (JPN): Saijo City liegt rund 700 km südöstlich von Tokio an der Westküste der Präfektur Enime, im "Land des schönen Wetters" um den Seto-Inlandsee. Sandstrände und gemäßigte Temperaturen erinnern an die Südsee. Hinter der Kleinstadt mit knapp 100'000 Einwohnern ragt der heilige Berg Ishizuchi (1982m) in den Himmel. In der Stadt wurde in den letzten Monaten ein Kletterzentrum errichtet, in dem alle drei Disziplinen trainiert werden können. Das Kletterzentrum ist eines von drei offiziellen Trainingszentren der Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Im Hinblick auf die Zeitumstellung und die hohen Temperaturen, die in Japan im Hochsommer herrschen, ist es im Sinne einer optimalen Vorbereitung, frühzeitig nach Japan zu reisen und sich dort zu akklimatisieren. Auf Einladung von Saijo City bereitet sich das KVÖ-Nationalteam vom 12.10. bis 18.10. 2018 auf die anstehenden Weltcups in China an den kommenden zwei Wochenenden vor. "Das Trainingslager dient zur Evaluierung des offiziellen JOC-Trainingszentrums um in weiterer Folge darüber entscheiden, ob Saijo City Host Town der österreichischen Sportkletterer bei den anstehenden Großereignissen in Tokio sein wird", so Heiko Wilhelm.

Speed-Wand Eröffnung und Trainingslager Ishizuchi Climbing Park Saijo.
Am Samstag, den 13.10., wurde die Speed-Wand im Ishizuchi Climbing Park Saijo offiziell eröffnet. Zur Eröffnungsfeier kamen mehr als 1000 ZuschauerInnen, die dabei waren, als Jakob Schubert den Speed-Bewerb auf der neuen Wand vor Yoshiyuji Ogata (JPN) gewann. Die Feier begann mit einem traditionellen Konzert und Ansprachen von Saijos Oberbürgermeister Tamai, Gernot Spitzenstätter (KVÖ-Vizepräsident) und anderen Würdenträgern der Stadt. Im Anschluss fand ein Danjiri Matsuri statt. Dies ist eine Zeremonie, bei der mehrere rund 800 Kilo schwere hölzerne Tempel von jeweils rund 20 Personen über den Platz getragen wurden. Den österreichischen AthletInnen wurde danach die Ehre zuteil, zwischen den Tempeln stehend Süßigkeiten in die Zuschauermenge zu werfen.
Im Anschluss fand ein offizielles Essen mit Würdenträgern der Stadt Saijo statt, bei dem mehrere Musikstücke von Jugendlichen aus der Präfektur Ehime vorgetragen wurden. Jedem KVÖ-Atheten wurde ein persönliches Geschenk überreicht.
Donnerstag reist das KVÖ-Aufgebot weiter nach China. Bis dahin werden die AthletInnen im Ishizuchi Climbing Park Saijo trainieren.

Stimmen zum Trainingslager in Saijo City

Jessica Pilz:
"Ich bin zum ersten Mal in Japan, und es gefällt mir hier in Saijo City sehr gut. Die Eröffnungsfeier der Speedwand war ein großes Fest, das den Stellenwert des Kletterns in Japan gezeigt hat. Die Japaner begegnen uns mit großer Gastfreundschaft. Abseits des Trainings fand ich besonders beeindruckend, dass die Zuschauer das Event-Gelände so sauber hinterlassen haben. Am Ende lag trotz hunderten Leuten keine einzige leere Plastikflasche rum."

Jakob Schubert:
"Wir sind extrem nett hier in Saijo City empfangen worden. Der Ort ist sehr schön und die Ruhe im Vergleich zu Tokio ist entspannend. Dass das Trainingsgelände alle drei Disziplinen abdeckt ist natürlich perfekt für das Kombinationstraining. Ich kann mir daher auch gut vorstellen ein paar Tage vor der WM beziehungsweise den Olympischen Spielen hier zu trainieren. Vor allem auch um sich perfekt akklimatisieren und an die Temperaturen gewöhnen zu können."

Heiko Wilhelm, Sportdirektor:
"Die WM 2019 und die Olympischen Spiele 2020 finden in Tokio statt. Da wollen wir uns vor Ort optimal akklimatisieren. Dazu brauchen wir eine geeignete Trainingsstätte in Japan. Saijo City ist weit weg vom hektischen Treiben, wie man es Tokio findet. Es ist ein ruhiger und sehr angenehmer Ort, und dennoch nur gut eine Flugstunde von Tokio entfernt. Ich denke, dass der Climbing Park Saijo sehr gute Voraussetzungen für die Vorbereitungen auf die Bewerbe in Japan bietet."

Gernot Spitzenstätter, KVÖ-Vizepräsident:
"Ich möchte mich im Namen des Kletterverbands herzlich für die enorme Gastfreundschaft bedanken. Der Climbing Park in Saijo ist eine tolle Investition für die Zukunft. Die vielen Kinder, die bei der Eröffnungsfeier boulderten sind die Bestätigung, dass die Stadt die Früchte dieser Investition schon jetzt erntet. Es freut mich, die hohe Wertschätzung gegenüber unserem Sport und unseren österreichischen Sportlern zu sehen."

Media Center

Innsbruck 2018 Paraclimbing Qualifications Highlights

Innsbruck 2018 Lead Qualifications Highlights

Innsbruck 2018 Boulder Qualifications Highlights

Social Media
Tirol
Tencel
Sportministerium
Bundes_Sportförderungsfond
IFSC
Alpenverein Österreich
Naturfreunde Österreich
austriaclimbing.com  Road to Tokyo: Der Kletterverband Österreich beginnt die Olympiavorbereitung in Saijo City (JPN).
nach oben