Von Schubert bis Fischhuber: Fight um Gold bei Boulder-ÖM

Alles was in der neuen Olympiadisziplin Klettern Rang und Namen hat, duelliert sich am kommenden Samstag, den 20. Mai, in Waidhofen a/d Ybbs bei den Boulder-Staatsmeisterschaften. Neben den Olympiakaderathleten Jakob Schubert und Georg Parma sowie Weltcup-Boulderer Alfons Dornauer zählen auch einige Rookies zum Favoritenkreis. Back for Gold? - mit großer Spannung wird der Auftritt von „Mr. Boulder“ Kilian Fischhuber in seiner Heimatstadt erwartet!

Die Mostviertler Metropole Waidhofen a/d Ybbs wird am kommenden Wochenende mit dem Kletterfestival „Rock in the City“ (19.-21. Mai) zum Nabel der Kletterwelt. Während im Zuge des Jedermannbewerbes „Ticket to Rockstars Boulder Jam“ am Freitag ab 16:30 Uhr und am Sonntag die Landesmeisterschaften für die besten Nachwuchskletterer Niederösterreichs, Wiens und dem Burgenland ermittelt werden, steht der Samstag im Zeichen der Boulder-Staatsmeisterschaften. Das Programm beginnt um 9:00 Uhr und läuft, begleitet von Live-Musik, Showacts und jeder Menge Gastronomie - den ganzen in der Waidhofner Innenstadt. So richtig spannend wird es am Samstag ab 19:45 Uhr - hier werden die Finalisten präsentiert. Von 20:00 bis 21:45 Uhr kommt es in den Finali zu den Entscheidungen um die Nachfolge von Lukas Ennemoser und Anna Stöhr, die beide zur Titelverteidigung antreten.

Gestern Nachmittag wurde mit dem Aufbau der Kletterwände und Infrastruktur begonnen. „Rund sieben Sattelzüge haben das Material für die Bühne, die Kletterwände und die Klettertürme für die Besucher herangekarrt. Alleine die Bühne ist 32 Meter breit und acht Meter hoch. Zwischen der zweiteiligen Kletterwand (2x12 Meter und 5 Meter Höhe) wird eine Vidiwall, das DJ-Pult und der Abgang für die Sportler aufgebaut. Die beiden Wände der Boulder-ÖM werden mit mindestens zehn Tonnen Gewicht dahinter beschwert“, beschreibt Organisator Martin Teufel, der noch einen Aufruf an alle Hobbykletterer richtet: „Es gibt noch Startplätze für den spektakulären Bewerb Tickt to Rockstars. Bis zum Bewerb am Freitag können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene direkt vor Ort anmelden.“


Top-Favoriten bei den Herren

Er ist derzeit der beständigste Weltcupkletterer im Vorstieg, wurde in dieser Disziplin 2012 Weltmeister und gewann im Jahr 2011 als bisher einziger Kletterer weltweit sieben Weltcups hintereinander! In den letzten zwei Jahren war Jakob Schubert als einziger internationaler Athlet in jedem Weltcup-Finale dabei! Dass er auch im Bouldern zur Weltspitze zählt, beweisen Weltcupsiege und beim letzten Weltcup in Tokio belegte der Innsbrucker Jakob Schubert den fünften Platz! Neben Jakob zählen auch seine KVÖ-Teamkollegen Alfons Dornauer und Georg Parma zu den großen Titelanwärtern. Der Zillertaler Dornauer, der zu den ausgewiesenen und besten Boulder-Spezialisten Österreichs zählt, überzeugte heuer im Weltcup, als er ein Halbfinale erreichte. Leider wurde er dann krank und belegte trotzdem noch den starken 20. Platz. 

Georg Parma aus Eichgraben (NÖ) wurde Jugendeuropameister und im Vorjahr Kombinations-Europameister. Er besticht durch seine Vielseitigkeit, was auch das Halbfinale im Vorstieg bei der letzten WM in Paris beweist. Für den Niederösterreicher, der in dieser Saison zum ersten Mal die komplette Boulder-Weltcupsaison bestreitet, zählt ein Mann zu den großen Titelanwärtern in Waidhofen: „Mein Favorit ist Jakob Schubert. Da ich hin und wieder mit ihm trainiere, weiß ich wie fit er ist und was er drauf hat. Natürlich ist Kilian ein Kandidat, auf den ich immer zählen würde, auch wenn er schon ein bisschen vom Boulder Weltcup-Geschehen weg ist. Aber klarerweise sind noch einige andere starke Leute zu nennen, wie Alfons Dornauer oder Matthias Erber. Es wird spannend!“

Comeback des „Mr. Boulder“ - Vortrag von Fischhuber

Der Auftritt eines Mannes wird ganz besonders beobachtet: Kilian Fischhuber, der 2014 seine internationale Wettkampfkarriere beendet hat, stellt sich in seiner Heimat der starken Konkurrenz. Der zweifache Vize-Weltmeister (2005, 2012) und Europameister von 2013 war der erste Kletterer überhaupt, der fünf Mal den Boulder-Gesamtweltcup gewinnen konnte. Auch bei Staatsmeisterschaften ist Fischhuber bisher der erfolgreichste österreichische Athlet: Von zwölf Meisterschaften holte er sich sechs Mal Gold, drei Mal Silber und ein Mal Bronze! Der 34-Jährige wird bei den Staatsmeisterschaften auf die „Jungen Wilden“ treffen und bereits am kommenden Mittwoch seinen ersten Auftritt haben: Kilian präsentiert seinen Vortrag „Travelling Came First“ am 17. Mai um 20:00 Uhr im Kristallsaal Waidhofen a/d Ybs. „Bei meinem Vortrag berichte ich von meinem Weg von Waidhofen zum internationalen Wettkampfkletterer, garniert mit Kletterberichten von Simbabwe und vom Iran. Ich hoffe auf viele Besucher“, sagt Kilian. Karten gibt es auf oeticket.com und im Tourismusbüro Waidhofen. Der Eintritt von 10 Euro geht an das Sozialamt Waidhofen und kommt bedürftigen Familien zugute.

Junge wollen durchstarten

Zum erweiterten Kreis der Medaillenanwärter zählen natürlich auch der Titelverteidiger Lukas Ennemoser aus dem Ötztal und der Radstädter Max Rudigier sowie der Innsbrucker Elias Weiler, der beim Austria Cup-Auftakt in Graz Dritter wurde. Apropos Austria Cup, die Meisterschaften in Waidhofen a/d Ybbs sind zugleich auch die Abschlussveranstaltung der heimischen Kletterserie im Bouldern. Mit großer Spannung wird auch der Auftritt des ambitionierten U18-Kaderathleten Nicolai Uznik aus St. Johann in Kärnten erwartet. „Nicolai klettert zum ersten Mal in der allgemeinen Klasse. Es wird spannend, ihn dort zu sehen“, sagt KVÖ-Sportdirektor Heiko Wilhelm. Übrigens, die stärksten Nachwuchskletterer Österreichs, Florian Klingler und Jan-Luca Posch, sind beim Europacup in Portugal im Einsatz.

Text: Martin Roseneder

Media Center

 Teaser - IFSC Climbing World Championships 2018 Innsbruck

Highlights Press Conference Innsbruck 2018

IFSC Boulderworldcup Innsbruck 2016 - The Highlights 

Social Media
Tirol
Tencel
Sportministerium
Bundes_Sportförderungsfond
IFSC
Alpenverein Österreich
Naturfreunde Österreich
austriaclimbing.com  Von Schubert bis Fischhuber: Fight um Gold bei Boulder-ÖM
nach oben