Austria Climbing Summer Series: Teil 1 macht Lust auf mehr

Allgemein

Die ersten drei Bewerbe der Austria Climbing Summer Series 2020 sind absolviert. Vier rot-weiß-rote Siege durch Johanna Färber, Jakob Schubert, Alexandra Elmer und Lukas Knapp und das positive Feedback aller Beteiligten geben Rückenwind für die kommenden Wettkämpfe.

„Man hat gesehen, wie wichtig Wettkampfatmosphäre für die Athletinnen und Athleten ist. Einige sind physisch oder mental an ihre Grenzen gestoßen, die Wettkämpfe haben alles abverlangt. Die internationale Konkurrenz aus Deutschland und der Schweiz hat für zusätzliche Intensität gesorgt. Der Rahmen mit Sprecher, Musik und Live-Übertragung im ORF sowie Stream hat die Anspannung noch einmal steigen lassen“, resümiert KVÖ-Sportdirektor Heiko Wilhelm.

 

Obwohl in der Leichtathletik-Halle im Sillside Areal (Boulder) und im Kletterzentrum Innsbruck (Speed) aufgrund der Coronavirus-Sicherheitsmaßnahmen keine Zuseher anwesend waren, kam Stimmung auf. Roodixx, also die Brüder Flo und Tobi Rudig, heizten den Athletinnen und Athleten mit ihrem Mix aus Musik und Moderation gehörig ein.

 

„Fast wie bei einem Weltcup“, freute sich auch Jakob Schubert, der bekanntlich in den ganz großen Momenten zur Höchstform aufläuft. „Wenn du an der Wand bist, siehst du das Publikum ohnehin nicht wirklich. Natürlich wäre es cooler mit vielen Zusehern, aber es hat super gepasst.“

 

Und es geht weiterhin Schlag auf Schlag, viel Zeit bleibt den Assen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz nicht. Nach dem Speed-Bewerb am Freitag stehen vier freie Tage auf dem Programm, ehe es am Mittwoch (15. Juli) mit der Qualifikation für den nächsten Boulder-Bewerb weitergeht.

 

Wilhelm: „Es ist jetzt ganz wichtig für die Athletinnen und Athleten zu analysieren, was gut funktioniert hat und was weniger. In den wenigen Tagen dazwischen ist nicht viel Zeit, aber vielleicht kann man doch an der einen oder anderen Schraube drehen. Physisch kann man nicht viel machen, aber im mentalen Bereich und an der Herangehensweise kann es Umstellungen geben.“

 

Neben den starken Leistungen der Athletinnen und Athleten spricht der Sportdirektor auch den anderen Beteiligten ein großes Lob aus: „Das Feedback aus Deutschland und der Schweiz war sehr gut, speziell im Bouldern waren sie beeindruckt von der Kulisse und der Organisation. Für das gesamte Team war es eine große Herausforderung, wir müssen uns bei allen aus dem KVÖ-Team für den Einsatz bedanken. Die COVID-Maßnahmen wurden perfekt eingehalten, besser hätte es organisatorisch nicht laufen können.“

 

TERMINE AUSTRIA CLIMBING SUMMER SERIES 2020

 

08./09. Juli – 1. Boulderbewerb Innsbruck

10. Juli – 1. Speedbewerb Innsbruck

15./16. Juli – 2. Boulderbewerb Innsbruck

17. Juli – 2. Speedbewerb Innsbruck

August 3. August – 1. Vorstiegsbewerb Imst

August 6. August – 2. Vorstiegsbewerb Imst

September (TBD) - Staatsmeisterschaften Innsbruck (Boulder, Speed, Vorstieg, Combined)

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Austria Climbing Summer Series: Teil 1 macht Lust auf mehr
    nach oben