Bogeschdorfer holt zum Auftakt Speed-Bronze

Besser hätten die Youth World Championships im russischen Voronezh (21. bis 31. August 2021) für den Kletterverband Österreich nicht beginnen können. Lawrence Bogeschdorfer (NFÖ Vöcklabruck) sicherte sich am ersten Wettkampftag im Speed (U20) die Bronzemedaille.

Dabei unterbot der Oberösterreicher seine persönliche Bestzeit mehrmals und kratzte im Lauf um Platz drei an der magischen Grenze.

 

„Einen besseren Start hätten wir uns nicht erträumen können. Wir haben gewusst, dass Lawrence richtig schnell ist, und er hat vor dem Abflug im Training noch seine bisherige Bestzeit unterboten. Dass er die Zeit jetzt aber noch einmal um drei Zehntel drücken konnte, ist unglaublich. In den letzten beiden Wochen hat er mit Tobias (Anm.: Plangger) das Finish noch etwas geändert – wir waren echt überrascht, dass er das schon so gut reinbekommen hat. Es ist einfach mega-cool: persönliche Bestzeit und die Bronzemedaille zur Krönung – wir freuen uns einfach mit Lawrence“, zeigte sich KVÖ-Coach Katharina Saurwein vom gelungenen Auftakt mehr als zufrieden.

 

Nach einem souveränen Einzug in das Finale der Youth World Championships setzte sich Bogeschdorfer im Speed-Achtelfinale gegen Dorian Zedler (GER) durch, ehe der 18-Jährige im Viertelfinale von einem kleinen Fehler des Deutschen Linus Bader profitierte und in die Runde der letzten vier Athleten einziehen konnte. Nach einer Niederlage im Semifinale gegen den Favoriten Iarslav Pashkov holte der Oberösterreicher im Lauf um Platz drei noch einmal alles heraus, verbesserte seine persönliche Bestzeit auf 6,00 Sekunden und holte sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,03 Sekunden die Bronzemedaille vor dem Italiener Jacopo Stefani. Der Sieg ging an den Russen Iarslav Pashkov, der sich vor seinem Landsmann Danila Ukolov die Goldmedaille sichern konnte.

 

„Die Bronzemedaille ist für mich eine richtige Überraschung heute, damit hätte ich echt nicht gerechnet. Ich war in der Qualifikation richtig stark und konnte meine persönliche Bestzeit schon unterbieten. Je näher aber das Finale gekommen ist, umso nervöser bin ich geworden. In den ersten beiden Läufen wäre mehr drinnen gewesen, aber ich bin weitergekommen. Nachdem ich im Halbfinale gegen den Favoriten das Nachsehen hatte, habe ich im letzten Lauf alles riskiert. Ich bin überglücklich, es ist heute einfach alles aufgegangen und es hat alles perfekt geklappt. Wir haben fast zeitgleich angeschlagen, und als ich gesehen habe, dass es bei ihm rot und bei mir grün aufscheint, sind die ganzen Emotionen gekommen. Ich kann es noch gar nicht richtig glauben“, strahlte Bogeschdorfer, der bei seiner dritten Teilnahme an einer Jugend- und Junioren-WM seine erste Medaille holen konnte.

 

Aber auch seine TeamkollegInnen können mit dem Speed-Auftakt zufrieden sein und sich gute Ausgangspositionen für die verbleibenden beiden Disziplinen Bouldern und Lead sichern. „Wir haben ja einige Athletinnen und Athleten am Start, die an der Kombination teilnehmen. Durch die Bank haben alle solide Zeiten im Speed erreichen können und sich somit eine gute Ausgangsposition für die kommenden Tage verschafft“, so Saurwein.

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Bogeschdorfer holt zum Auftakt Speed-Bronze
    nach oben