Doppelte Premiere bei den Boulder-Staatsmeisterschaften

National

Neue Siegergesichter bei den Österreichischen Kletter-Staatsmeisterschaften im Kletterzentrum Innsbruck! Die Boulder-Bewerbe gingen am Donnerstag an Johanna Färber und Nicolai Uznik – für beide war es der erste Staatsmeistertitel in der allgemeinen Klasse.

Bei den Damen jubelte Johanna Färber (BV Boulderverein Bloc House/STMK) über ihren Premierentitel. In einem packenden Finale legte Jessica Pilz (ÖAV Haag/NÖ) zunächst am letzten Boulder vor, Färber musste nachziehen und das Top erreichen. Sie behielt die Nerven und setzte sich schließlich aufgrund einer Zone mehr durch.

 

„Es ist unglaublich! Ich war vor dem Wettkampf richtig nervös, habe mir mit der Favoritenrolle schwer getan. Dementsprechend holprig war der Start in der Qualifikation, aber ich habe immer besser reingefunden und bin im Finale komplett frei im Kopf geklettert“, so die Steirerin, für die es der erste Staatsmeistertitel ihrer Karriere ist. „Irgendwie habe ich es nie ins Ziel gebracht, umso schöner, dass es heuer endlich geklappt hat.“

 

Färber machte mit dem Sieg auch den Hattrick bei der Austria Climbing Summer Series 2020 perfekt: Bereits die ersten beiden Boulder-Bewerbe in diesem Sommer konnte sie für sich entscheiden, somit steht die 22-Jährige auch als souveräne Siegerin der Boulder-Wertung fest.

 

Pilz zeigte sich mit Rang zwei zufrieden, vor allem da sie im Semifinale lange zittern musste und als Sechste haarscharf das Finale erreichen konnte: „Mit der Leistung im Finale bin ich ganz zufrieden. Nach Qualifikation und Semifinale wollte ich einfach noch etwas herausholen, das ist mir gelungen. Leider habe ich beim zweiten Boulder einfach keine Lösung gefunden, aber sonst war es gut.“

 

Für Siegerin Färber fand Pilz, selbst dreifache Boulder-Staatsmeisterin, lobende Worte: „Jo ist aktuell sicher die Fitteste von allen, das hat sie bei allen drei Bewerben gezeigt. Auch sonst war das Niveau hoch, wir waren alle recht knapp zusammen. Cool, dass wir so ein starkes Team haben.“

 

Hinter Pilz komplettierte Eva-Maria Hammelmüller (ÖAV Haag/NÖ) als Dritte das Podest. Die junge Vorarlbergerin Lea Kempf (ÖAV Egg/VLBG) kämpfte sich bis ins Finale vor und belohnte ihre starke Leistung mit Rang vier. Julia Fiser (ÖAV Innsbruck/TIR) und Mattea Pötzi (ÖAV Villach/KNT) holten die Plätze fünf und sechs.

 

Bei den Herren war Nicolai Uznik (SV St. Johann i.R./KNT) im Finale nicht zu stoppen. Mit zwei Tops und vier Zonen setzte er sich letztlich souverän vor Elias Weiler (ÖAV Innsbruck/TIR) und Matthias Erber (ÖAV Wilder Kaiser/TIR) durch.

 

„Ich bin überglücklich! Mir war schon klar, dass ich gut drauf bin – aber mit dem Sieg hätte ich niemals gerechnet. Ich wollte mir nicht zu viel Druck machen, war aber vor dem Finale angespannt. Der Staatsmeistertitel ist das einer der größten Momente meiner Karriere, vor allem in so einer verrückten Saison“, grinste Uznik.

 

Seine starke Leistung krönte er mit dem Top am letzten Boulder – das gelang sonst keinem Finalteilnehmer. Bereits zuvor stand Uznik als neuer Staatsmeister fest: „Das habe ich mitbekommen und wollte es am letzten Boulder einfach noch einmal genießen. Und ein bisschen Show machen.“ In der Boulder-Gesamtwertung der Austria Climbing Summer Series 2020 überholte Uznik mit dem Erfolg noch Leader Jakob Schubert, der aufgrund einer Verletzung nur im morgigen Lead-Bewerb antritt.

 

Titelverteidiger Florian Klingler (ÖAV Innsbruck/TIR), Zweiter nach dem Halbfinale, musste sich mit Rang fünf begnügen. Quali-Sieger Jan-Luca Posch (ÖAV Innsbruck/TIR) holte Platz vier, Andreas Aufschnaiter (ÖAV Kitzbühel/TIR) Rang sechs.

 

„Johanna und Nicolai sind souverän geklettert, haben beide drei Boulder getoppt und den Bewerb dominiert. Sie wissen beide, dass sie super in Form sind, das gibt Sicherheit und das haben sie auch ausgestrahlt. Bei den Mädels hat man gesehen, dass mit Lea, Eva und Mattea einiges nachkommt. Jan-Luca und Florian hatten im Halbfinale echt gute Runden, schade, dass es im Finale nicht geklappt hat wie erhofft“, so die Analyse von KVÖ-Coach Katharina Saurwein, die am Freitag im Lead-Bewerb selbst an den Start gehen wird.

 

„Ich habe ja nie aufgehört nationale Bewerbe zu klettern, es macht mir immer noch Spaß – und das ist auch die Zielsetzung für den Bewerb: Spaß haben.“ Ebenfalls im Vorstieg am Start ist Jakob Schubert, der sich trotz Entzündung in der Bizepssehne beste Chancen auf seinen neunten Staatsmeisterschaftstitel in zehn Jahren ausrechnet. „Ich war am Mittwoch trainieren, war fast schmerzfrei und glaube schon, dass ich der Top-Favorit bin.“

 

Am morgigen Freitag stehen die Entscheidungen im Paraclimbing (Finale ab 16:30) sowie jene im Vorstieg (Damen-Finale ab 18:10 Uhr, Herren-Finale ab 19:25 Uhr) auf dem Programm. Alle drei Finals sind LIVE auf ORF Sport+ zu sehen.

 

ERGEBNISSE BOULDER-STAATSMEISTERSCHAFT:

 

Damen, Top-10:

1. Johanna Färber

2. Jessica Pilz

3. Eva-Maria Hammelmüller

4. Lea Kempf

5. Julia Fiser

6. Mattea Pötzi

7. Emma Tabernig

8. Celina Schoibl

9. Franziska Sterrer

10. Natalie Ablinger

Herren, Top-10:

1. Nicolai Uznik

2. Elias Weiler

3. Matthias Erber

4. Jan-Luca Posch

5. Florian Klingler

6. Andreas Aufschnaiter

7. Thomas Podolan

8. Roman Neuwirth

9. Stefan Scherz

10. Dominik Härtl

 

Die Ergebnisse im Details>>>

Ergebnisse
06.09.2020 ÖM U16 (B) Innsbruck Boulder
05.09.2020 ÖM U16 (L) Imst Lead
03.09.2020 ÖM U12 (B) Innsbruck Boulder
02.09.2020 ÖM U12 (L) Imst Lead
01.09.2020 ÖM U12 & U14 (S) Imst Speed
31.08.2020 ÖM U14 (B) Innsbruck Boulder
Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Doppelte Premiere bei den Boulder-Staatsmeisterschaften
    nach oben