Durchwachsener Saisonsauftakt im Vorstieg

International

Vom 05. – 07. Juli 2019 fand in Villars-Sur-Ollon (SUI) der erste Lead Weltcup und der vierte Speed Weltcup der Saison statt. Der erste internationale Kräftevergleich der Saison verlief für das KVÖ-Aufgebot leider nicht nach Wunsch. Nach einem perfekten Start mit Platz 1 in der Qualifikation für Jakob Schubert (ex aequo mit Alexander Megos, GER), gelang es ihm im Halbfinale leider nicht die Route richtig zu lesen und verpasste dadurch den Finaleinzug. Auch bei den Damen konnte sich erstmals seit langer Zeit keine KVÖ-Athletin fürs Finale qualifizieren. Beste Österreicherin wurde Jessica Pilz auf Platz 11.

Drei KVÖ-Damen kletterten ins Halbfinale 

Bereits die Qualifikation verlief aus Österreichischer Sicht sehr durchwachsen. Mit Jessica Pilz, Sandra Lettner und Katharina Posch konnten sich lediglich drei Athletinnen für das Halbfinale der besten 26 qualifizieren. Im Halbfinale scheiterte Jessica Pilz an der zweiten Schlüsselstelle und musste sich so mit Rang 11 zufriedengeben. Katharina Posch und Sandra Lettner fielen beide an der ersten Schlüsselstelle. Christine Schranz (ÖAV Landeck - TIR) verpasste mit Platz 28 nur knapp den Einzug in das Halbfinale. Julia Fiser (Platz 37, ÖAV Innsbruck - TIR), Magdalena Röck (Platz 38, ÖAV Innsbruck - TIR) und Hannah Schubert (Platz 49, ÖAV Innsbruck - TIR), konnten sich ebenso nicht für die Finalrunden qualifizieren. 

 

Jakob Schubert verpasst Einzug ins Finale

Bei den Herren gelang nur Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck - TIR) der Einzug in das Halbfinale. Mit zwei Tops in der Qualifikation kletterte Schubert neben dem Deutschen Alexander Megos zwischenzeitlich auf Platz 1.

Im Halbfinale passierte Schubert ein Fehler und er verpasste somit den Einzug in das Finale. 

Mathias Schiestl (57. Platz, ÖAV Zillertal - TIR), Max Rudigier (60. Platz, ÖAV Radstadt - SLBG) und Mathias Posch (63. Platz, ÖAV Hohe Munde -TIR) konnten sich in dem starken Teilnehmerfeld nicht durchsetzen und verpassten das Halbfinale deutlich. 

 

Bestes Speed-Weltcupergebnis der Saison für Alexandra Elmer 

Alexandra Elmer (ÖAV Tauernkraxxla - SLBG) verpasste mit einer Zeit von 8.76 Sekunden beim vierte Speed-Bewerb der Saison nur knapp den Einzug in das Finale der Besten 16. Sandra Lettner (ÖAV Vöcklabruck - OÖ) kletterte mit einer Zeit von 9.91 Sekunden auf Rang 35. Jessica Pilz (ÖAV Haag - NÖ) kletterte mit einer Zeit von 10.03 auf Rang 37. 

Bei den Herren belegte Lukas Knapp (NFÖ Salzburg - SLBG) den 32. Platz, Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck - TIR) den 41. Platz und Matthias Erber (ÖAV Kitzbühl - TIR) den 65. Platz. Für Tobias Plangger (ÖAV Innsbruck - TIR) war es der erste Speed-Weltcup des Jahres, er belegte Platz 55. 

Bereits diese Woche (11. – 13. Juli 2019) findet in Chamonix (FRA) der nächste Speed- und Lead-Weltcup der Saison statt. 

 

Ergebnisse:

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Durchwachsener Saisonsauftakt im Vorstieg
    nach oben