Endlich wieder Wettkampf-Feeling in Österreich

Während einige SportlerInnen beim Weltcup in Salt Lake City (USA) im Einsatz sind, wartet mit dem Heim-Europacup (Bouldern) in Klagenfurt am 20. und 21. Mai 2022 auch in Österreich das nächste Highlight.

 

 

Für die rot-weiß-roten Athletinnen hätte es in den bisherigen beiden Boulder-Europacups nicht besser laufen können. Den Auftaktbewerb konnte Eva Maria Hammelmüller (ÖAV Haag) im tschechischen Prag für sich entscheiden. Bei der zweiten Station in Brixen (ITA) setzte sich Sandra Lettner (ÖAV Vöcklabruck) durch und krönte sich zur Siegerin.

 

„Bei den Damen haben wir einen super Start in die Europa-Cup-Saison gehabt, da können und wollen wir jetzt in Klagenfurt natürlich nachlegen. Besonders freut es mich, dass Julia (Anm.: Fiser) nach langer Verletzungspause ihren ersten Wettkampf bestreiten wird – es ist eine wichtige Standortbestimmung für die weitere Saison. Bei den Herren haben wir mit Jani (Anm.: Jan-Luca Posch) ein heißes Eisen in unseren Reihen, auch wenn die ersten beiden Bewerbe nicht unbedingt nach Wunsch verlaufen sind. Wir haben aber auch viele junge Athletinnen und Athleten dabei – es wird spannend, wo sie im internationalen Vergleich auf diesem Niveau stehen“, so KVÖ-Coach Fabian Leu.

 

Sandra Lettner kommt mit viel Selbstvertrauen nach Klagenfurt und möchte erneut auf der Europacup-Bühne aufzeigen. „Ich bin schon voll gespannt, wie es in Klagenfurt laufen wird. Ich kann es momentan gar nicht so richtig einschätzen, auch wenn ich mich sehr gut fühle. Wir werden ziemlich warme Temperaturen vorfinden, das liegt mir eigentlich nicht so – aber da geht es allen gleich und wir müssen da durch. Der letzte Sieg hat mir sehr viel Selbstvertrauen gegeben und ich weiß, dass ich es kann – jetzt muss ich es nur noch in die Tat umsetzen. Wir sind wieder einige österreichische Nachwuchstalente, daher freue ich mich umso mehr auf den Start. Manche sehe ich einfach nicht so oft, dann macht der Wettkampf bei einem Wiedersehen gleich noch mal mehr Spaß“, berichtet die Goldmedaillengewinnerin der Youth Olympic Games von 2018 in Buenos Aires.

 

Aller guten Dinge sind drei!

 

Während bei den Frauen bereits zwei Siege auf der Habenseite stehen, warten die Männer noch auf das große Erfolgserlebnis. Beim ersten Boulder-Europacup in Prag schaffte es mit Florian Klinger (ÖAV Innsbruck) immerhin ein Athlet in die Top-10.  Das soll in Klagenfurt nun anders werden. „Mit meiner Form bin ich sehr zufrieden. Ich habe in den letzten Monaten sehr hart gearbeitet und freue mich, dass ich hier in Klagenfurt nun meine Fitness zeigen kann. Die Vorfreude ist natürlich sehr groß, endlich wieder bei einem internationalen Bewerb in Österreich starten zu können. In den letzten Europacups ist es nicht unbedingt nach Wunsch verlaufen. Ich hoffe, dass ich in Kärnten nun mein Potential voll ausschöpfen kann. Wenn mir das gelingt, ist sehr viel möglich“, erklärt der amtierende Boulder-Staatsmeister Jan-Luca Posch (ÖAV Innsbruck).

 

Die Damen starten am Freitag um 09:00 Uhr mit der Qualifikation, die Herren beginnen um 15:30 Uhr.

 

KVÖ-Team Klagenfurt

Damen: Lena Breuss, Julia Fiser, Ariane Franken, Lea Kempf, Maya Klaunzer, Sandra Lettner und Lena Schrittwieser

Herren: Ilja Auersperg, Lawrence Bogeschdorfer, Maximilian Lenz, Jan-Luca Posch, Timo Uznik und David Zinsler

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Endlich wieder Wettkampf-Feeling in Österreich
    nach oben