Jessica Pilz holt Bronze in der Kombination

International

Heute (16.09.) erlebte das olympische Format der Kombination (Speed, Bouldern, Vorstieg) seine weltmeisterliche Feuertaufe, als der Bewerb der Damen in der Olympiaworld ausgetragen wurde. Janja Garnbret aus Slowenien holte Gold. Silber ging überraschend an Sol Sa (KOR). Jessica Pilz krönte ihre fantastische Heim-WM mit der Bronze-Medaille.

Vor rund 4000 Zuschauern traten sechs Finalistinnen zum ersten WM-Finale in der Kombination an. Es entwickelte sich ein wie erwartet interessanter Bewerb, in dem Jessica Pilz, Sol Sa (KOR) und Janja Garnbret (SLO) die Medaillen unter sich ausmachten. Allen Athletinnen war anzumerken, dass die letzten zehn WM-Tage Spuren hinterlassen hatten.

Traumstart im Speed für Sol Sa und Jessica Pilz  Nach ihrem Fehlstart in der Qualifikation musste Jessica Pilz gegen die schnellste Kombiniererin dieser WM ran. Miho Nonaka (JPN) gewann das Duell, Pilz stieg als schnellster "Loser" dennoch ins Halbfinale auf, wo wieder Nonaka wartete. Dieses Mal machte Nonaka im unteren Teil einen Fehler und Pilz gewann überraschend das Duell. Nachdem im Finale Sol Sa die Nase vorn hatte, ging Pilz auf dem zweiten Zwischenrang in die zweite Runde. Top-Favoritin Janja Garnbret belegte im Speed den 5. Rang. Janja Garnbret im Bouldern nicht zu schlagen Janja Garnbret zeigte im Bouldern ihre Klasse. Die Weltmeisterin verbuchte vier Tops in nur sieben Versuchen. Damit ging sie deutlich ausgeruhter in die Vorstieg-Runde als alle Konkurrentinnen. Sol Sa boulderte überraschend auf Rang zwei. Damit belegte sie mit zwei Punkten Zwischenrang eins, wodurch ihr schon vor dem Vorstieg Silber oder Gold sicher war. Jessica Pilz musste sich im Bouldern mit Rang sechs begnügen. Akiyo Noguchi, Petra Klingler und Miho Nonaka konnten im Bouldern keinen Boden gut machen.

Jessica Pilz und Janja Garnbret mit Top im Vorstieg 

Im Vorstieg war allen Finalistinnen die Erschöpfung anzumerken. Athletische Züge führten zu einem Sprung, den alle meisterten. Danach ging es an Leisten in die Schlusspassage. Die hier geforderte Kraft konnten nur mehr Pilz und Garnbret aufbringen. Pilz toppte die Finalroute und sorgte so für ein perfektes Finish einer sehr starken WM mit zwei Medaillen. Die Weltmeisterin im Vorstieg holte sich die Bronze-Medaille. Janja Garnbret kletterte ebenfalls zum Top und sicherte sich Gold, weil Sol Sa das Top nicht erreichte. Garnbret jubelte über ihre dritte WM-Medaille: "Es war eine sehr interessante Erfahrung. Das olympische Format ist für uns alle neu und erfordert sehr viel Ausdauer. Ich wusste nach dem Speed, dass ich angreifen muss. Ich bin sehr glücklich, dass es so gut funktioniert hat!" Auf die Frage, ob sie für Tokio jetzt die Top-Favoritin sei, sagte die Slowenin: "Ja, vielleicht!"

Jessica Pilz erklärte im Anschluss: "Es war sehr intensiv. Beim Aufwärmen habe ich mir schon gedacht, dass es sehr interessante drei Stunden werden. Im Speed hatte ich ein bisschen Glück, dafür ist es im Bouldern gar nicht gelaufen. Im Vorstieg konnte ich auf meine letzten Reserven zurückgreifen. Insgesamt bin ich sehr zufrieden!"

Rang vier ging an Akiyo Noguchi. Miho Nonaka und Petra Klingler belegten die Ränge fünf und sechs.

Die zwei weiteren KVÖ-Kombiniererinnen Laura Stöckler und Sandra Lettner verbuchten gute Ergebnisse: Stöckler, die Juniorenweltmeisterin der Kombination, belegte den starken 12. Rang. Die 17-jährige Sandra Lettner, U18-Weltmeisterin in der Kombination, wurde 30.

Media Center

Innsbruck 2018 Paraclimbing Qualifications Highlights

Innsbruck 2018 Lead Qualifications Highlights

Innsbruck 2018 Boulder Qualifications Highlights

Social Media
Tirol
Tencel
Sportministerium
Bundes_Sportförderungsfond
IFSC
Alpenverein Österreich
Naturfreunde Österreich
austriaclimbing.com  Jessica Pilz holt Bronze in der Kombination
nach oben