Jessica Pilz und Jakob Schubert holen Podestplätze beim Lead Weltcup in Chamonix!

International

Vor rund 12.000 Zuschauern am, bis auf den letzten Platz gefüllten Place du Mont Blanc im Zentrum von Chamonix (FRA), präsentierten sich Österreichs Kletter-Aushängeschilder Jessica Pilz und Jakob Schubert von ihrer besten Seite. Sowohl Pilz als auch Schubert sicherten sich den dritten Rang beim Lead Weltcup in Chamonix und tankten Selbstvertrauen für die in vier Wochen beginnende Kletter-WM in Japan (11. – 21. August). Bitter aus Österreichischer Sicht ist jedoch eine schwere Ellbogenverletzung von Magdalena Röck, die sie sich in der Qualifikation zugezogen hat und bereits operativ behandelt werden musste.

 

Chamonix (FRA): Der Lead- und Speed Weltcup in Chamonix, der jedes Jahr traditionell mit den Lead Finali der Damen und Herren am Vorabend des Französischen Nationalfeiertags endet, gehört zu den absoluten Highlights im IFSC Weltcupkalender. Auch heuer haben sich erneut rund 12.000 Besucher am Place du Mont Blanc eingefunden um die besten Kletterer der Welt in den Disziplinen Speed und Lead anzufeuern.

Lead-Qualifikation mit rot-weiß-rotem Schreckmoment durch Magdalena Röck
Während sich Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck-TIR), Jessica Pilz (ÖAV Haag, NÖ), Katharina Posch (ÖAV Imst-Oberland, TIR) und Christine Schranz (ÖAV Landeck, TIR) souverän für das Halbfinale der besten 26 qualifizierten, musste Magdalena Röck - die gerade erst vor 4 Wochen ein gelungenes Comeback mit Platz Drei bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften feierte - erneut einen schweren, verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. In der ersten Qualifikationsroute stürzte Röck nach einem Sprung, den sie nicht abfangen konnte, derart unglücklich, dass sie mit voller Wucht mit der linken Hand die Wand touchierte und sich dabei eine Ellbogenfraktur zuzog.  

Enttäuschend verlief die Qualifikation für die restlichen Österreichischen Teilnehmer. Bei den Herren waren Matthias Schiestl (Platz 50, ÖAV Zillertal-TIR), Mathias Posch (Platz 64, ÖAV Hohe Munde-TIR) und Max Rudigier (Platz 66, ÖAV Radstadt-SBG) ebenso im geschlagenen Feld wie bei den Damen Julia Fiser (Platz 37, ÖAV Innsbruck-TIR), Sandra Lettner (Platz 42, ÖAV Vöcklabruck, OÖ) und Hannah Schubert (Platz 82, ÖAV-Innsbruck-TIR)

Halbfinal-Fight von Jakob Schubert
Im Halbfinale musste Jakob Schubert nach eigenen Angaben „mehr fighten als mir lieb war“. Vielleicht auch, weil Schubert der verpasste Finaleinzug vergangene Woche in Villars (SUI) noch ein wenig beschäftigte. Mit einer Höhe von 36+ qualifizierte sich im Schubert im Halbfinale auf Platz 5 jedoch sicher für das Finale der besten acht Herren. Im Damen-Halbfinale konnten sowohl Christine Schranz (Platz 15) als auch Katharina Posch (Platz 19) ihre guten Leistungen aus der Qualifikation bestätigen. Jessica Pilz, die die Qualifikation auf Platz 8 beendete, konnte sich im Halbfinale weiter steigern und sicherte sich auf Platz 4 den Einzug in das Damenfinale.

Jessica Pilz steigert sich im Finale erneut und holt Platz 3
Exakt 365 Tage nach ihrem ersten Weltcupsieg, den die amtierende Weltmeisterin 2018 in Chamonix feiern durfte, steigerte sich Pilz im Damenfinale erneut und präsentierte sich von allen Finalistinnen wohl am Stärksten. Pilz lag einige Zeit in Führung mit einer Höhe von 35 bis die Jury jedoch die Wertung auf 34+ korrigierte. Somit wurde Pilz im Finale mit der selben Höhe wie die Siegerin Chaehyun SEO (KOR) und die Zweitplatzierte YueTong ZHANG (CHN) gewertet. Aufgrund des Countbacks auf das Halbfinalergebnis bedeute dies schlussendlich Platz 3. Die große Überraschung  bei den Damen war neben Premierensiegerin SEO die Slowenin Janja Garnbret, die erstmals nach 27 Finalteilnahmen en Suite nicht für ein Lead Finale qualifiziert war und den Bewerb auf Platz 9 beendete.

Jakob Schubert tankt mit Platz 3 Selbstvertrauen und fokussiert nun voll auf die WM-Vorbereitung
So wie Jessica Pilz bei den Damen steigerte sich auch Jakob Schubert im Finale erneut und so kam es zum Dreikampf der WM-Medaillengewinner der Kletter-WM 2018 in Innsbruck um den Weltcupsieg in Chamonix. Den Sieg in einer spannenden und selektiven Finalroute sicherte sich dabei in beeindruckender Manier Adam Ondra (CZE) vor Alexander Megos (GER) und Jakob Schubert. 

„Mit Platz 3 hier in Chamonix bin ich super zufrieden, vor allem nach dem Ergebnis (Anm. Platz 14) vor einer Woche in Villars. Es wäre heute noch mehr möglich gewesen. Ich bin in der Finalroute rausgeflogen ohne so richtig gefightet zu haben. Ich werde den Weltcup in Briancon nächste Woche nun definitiv auslassen um noch eine Woche mehr zur Vorbereitung auf die WM in August in Japan zu haben. Mein Feeling sagt und zeigt mir, dass ich aktuell sicher schon die Form habe bei der WM auf´s Podest zu klettern wenn alles optimal läuft. Ich bin aber sicher noch nicht in der Weltmeister-Form vom Vorjahr. Diesen Feinschliff will ich mir in den nächsten 4 Wochen noch holen um mit dem bestmöglichen Gefühl nach Japan zu fliegen.“ resümierte der Doppel-Weltmeister von 2018 sichtlich zufrieden und legte auch gleich seinen weiteren Fahrplan für die WM-Vorbereitung fest.


Speed-Weltcup: Alexandra Elmer schafft ersten 1/8-Finaleinzug in der laufenden Weltcup-Saison und holt Platz 12!
Beim Speed-Weltcup in Chamonix durfte sich bei den Damen Österreichs aktuell schnellste Dame, Alexandra Elmer (ÖAV Oberpinzgau - SBG), über ihren ersten 1/8-Finaleinzug in der laufenden Weltcupsaison und den starken 12. Gesamtrang freuen mit einer Zeit von 9,03 sec. Neben Elmer waren auch die beiden Kombiniererinnen Jessica Pilz (09,91 sec, Platz 39) und Sandra Lettner (10,25 sec, Platz 45) am Start. 

Bei den Herren qualifizierte sich keiner der vier Österreicher für die Finalrunde der schnellsten 16.
Sowohl Lukas Knapp (06,86 sec, Platz 36), Matthias Erber (06,94 sec, Platz 38), Jakob Schubert (07,78 sec, Platz 60) als auch Tobias Plangger (10,01 sec, Platz 84) lagen in ihren Runs deutlich über ihren persönlichen Bestzeiten. Für den Einzug in das Finale der schnellsten 16 Herren wäre eine Zeit von 06,18 sec nötig gewesen und somit eine Verbesserung des Österreichischen Rekords um fünf Hundertstel (06,23 sec gehalten von Tobias Plangger).


Detailergebnis IFSC Lead Weltcup Chamonix (12./13.07.2019)

Damen:
https://www.ifsc-climbing.org/index.php/world-competition/calendar#!comp=7944&cat=2

Herren:
https://www.ifsc-climbing.org/index.php/world-competition/calendar#!comp=7944&cat=1


Detailergebnis IFSC Speed Weltcup Chamonix (11./12.07.2019)

Damen:
https://www.ifsc-climbing.org/index.php/world-competition/calendar#!comp=7944&cat=24

Herren:
https://www.ifsc-climbing.org/index.php/world-competition/calendar#!comp=7944&cat=23

 

 

Text: Michael Schöpf

Ergebnisse
19.05.2019 A-Cup/ÖM (L) Gaflenz U14- U16- U18/U20 Lead
18.05.2019 A-Cup/ÖM (S) Gaflenz U14- U16- U18/U20 Speed
05.05.2019 A-Cup/ÖM (L) Dornbirn Lead
05.05.2019 A-Cup/ÖM (S) Dornbirn Speed
07.04.2019 A-Cup/ÖM (B) Neunkirchen U14 & U16 Boulder
06.04.2019 A-Cup/ÖM Neunkirchen U18 & allg. Klasse Boulder
Media Center

Innsbruck 2018 Lead Qualifications Highlights

Innsbruck 2018 Paraclimbing Qualifications Highlights

Innsbruck 2018 Boulder Qualifications Highlights

Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Austria Sport
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Jessica Pilz und Jakob Schubert holen Podestplätze beim Lead Weltcup in Chamonix!
    nach oben