Pilz holt bei Premiere des Olympia-Formats EM-Bronze

Allgemein

Jessica Pilz und Großereignisse – das passt. Die 25-jährige Niederösterreicherin fügte ihrer beeindruckenden Medaillensammlung am Mittwoch bei der Kletter-EM in München im Rahmen der European Championships eine weitere hinzu: Bei der Premiere des olympischen Boulder&Lead-Events gewann Lead-Silbermedaillengewinnerin die Bronzemedaille.

Mit Spannung wurde der erste internationale Bewerb im für Paris 2024 geschaffenen Boulder&Lead-Bewerb, inklusive neuem Punktesystem, erwartet. Am Königsplatz in München lieferten sich die besten acht Athletinnen aus den beiden Einzeldisziplinen vor vollem Haus ein packendes Rennen. Am Ende war es einmal mehr Olympiasiegerin Janja Garnbret, die Gold holte. Silber ging an Landsfrau Mia Krampl, Bronze an Jessica Pilz.

 

Für die in Innsbruck lebende Niederösterreicherin war ein gelungener Schlusspunkt einer starken Europameisterschaft. „Eine Medaille ist immer schön. Das Ziel war mit der Silbernen im Lead erreicht, diese Bronzemedaille ist die Draufgabe“, so Pilz, die sich dennoch nicht ganz freuen konnte. Denn fast hätte der Routenbau den Medaillen-Traum zerstört.

 

Nach dem Bouldern lag die World-Games-Siegerin mit drei Tops und einer Zone (80,6 Punkte) auf Zwischenrang vier. Einzig Janja Garnbret konnte sich mit vier Tops (99,9 Punkte) absetzen und hatte nach dem Bouldern bereits 19 Punkte Vorsprung auf den Rest des Feldes. Die Plätze zwei bis fünf trennten nur 0,3 Punkte. Da Krampl dann im Lead-Bewerb das Top und somit das Punktemaximum von 100 Punkten erreichen konnte, war Gold nicht mehr möglich. Silber wäre nur mit einem nicht zu erwartenden Fehler von Garnbret möglich gewesen. Pilz stand unter Druck, hielt diesem aber einmal mehr stand. Mit einer beherzten Leistung erreichte die das Top und sicherte sich 100 Lead-Punkte.

 

Selbst das Maximum hätte aber fast nicht zum Edelmetall gereicht. Lokalmatadorin Hannah Meul hätte Pilz mit 100 Lead-Punkten ihrerseits noch vom Podium stoßen können. Die Deutsche kämpfte sich weit nach oben, schaffte es aber nicht ganz – Pilz stand als Medaillengewinnerin fest. Da Garnbret, wie zu erwarten, nach ganz oben kletterte und sich ihre dritte Goldmedaille bei dieser EM sicherte, wurde es Bronze.

 

„Gleich nach dem Top wusste ich, dass diese Route zu leicht ist. Deswegen war es mehr Ärger über den Routenbau als das Top. So ist es fast unmöglich, im Lead etwas aufzuholen“, erklärte Pilz. „Es war der erste Live-Test dieses Formats. Die Verantwortlichen werden sicher ihre Lehren ziehen und es optimieren. Es muss einfach öfter getestet werden.“

 

Mit insgesamt 180,6 Punkten fehlten der Haagerin am Ende nur 0,3 Zähler auf Krampl und die Silbermedaille. „Wenn es blöd hergeht hole ich trotz guter Boulder-Runde und Maximum im Lead Rang vier, dann hätte ich mich schon sehr geärgert. So habe ich die Medaille und kann damit leben.“

 

Am Donnerstag folgt der Abschluss der Kletter-EM, wenn die Herren im olympischen Boulder&Lead-Bewerb um die Medaillen kämpfen. Mit Jakob Schubert und Nicolai Užnik sind zwei österreichische Athleten dabei. Das Bouldern startet um 15 Uhr, Lead folgt ab 17 Uhr (jeweils live auf ORF Sport+).

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Pilz holt bei Premiere des Olympia-Formats EM-Bronze
    nach oben