Pilz klettert ins Finale

Jessica Pilz (ÖAV Haag) konnte auch beim Lead-Weltcup in Koper (SLO) den Schwung von der Multisport-Europameisterschaft in München mitnehmen und ihre exzellente Form einmal mehr bestätigen.

Die 25-jährige Niederösterreicherin qualifizierte sich souverän für das Halbfinale, wo sie zwischenzeitlich mit 32+ die Führung übernahm und am Ende als Vierte problemlos in das Finale der besten 8 AthletInnen einziehen konnte.

 

„Mit meiner Leistung bin ich bislang sehr zufrieden. Ich habe von Anfang an einen guten Rhythmus gefunden und bin froh, dass ich relativ sicher ins Finale geklettert bin. In der Vergangenheit habe ich oft gezeigt, dass ich mich in den Finalrouten noch einmal steigern kann. Das ist auch für Samstagabend mein Ziel“, bilanzierte Pilz, die am Samstag um 21:00 Uhr mit 7 anderen Athletinnen um die Podestplätze klettern wird.

 

Mit Mattea Pötzi (ÖAV Villach) schaffte es eine weitere Österreicherin in das Semifinale. Mit Platz 19 (19+) erreichte die Kärntnerin schlussendlich ihre beste Platzierung im Weltcup. „Mit der Qualifikation war ich sehr zufrieden, vor allem bei der zweiten Route konnte ich eine richtig starke Performance zeigen. Nach der Routenbesichtigung für das Halbfinale war ich zuversichtlich, dass ich eine Spur weiterkommen kann, aber es hat sich dann beim Klettern richtig schwer angefühlt. Daher war ich im ersten Moment unzufrieden. Mit ein paar Minuten Abstand kann ich das gut nehmen. Mein bestes Weltcupergebnis, von daher bin ich schon happy mit dem, was ich erreicht habe“, berichtete Pötzi nach dem Halbfinale.

 

Für Sandra Lettner (ÖAV Vöcklabruck) war nach Platz 33 in der Qualifikation Endstation, ebenso für Julia Fiser (ÖAV Innsbruck), die den Lead-Weltcup auf Rang 46 beendete.

 

Scherz und Gundolf im Halbfinale

 

Bei den Herren schafften es mit Louis Gundolf (ÖAV Imst-Oberland) und Stefan Scherz (NFÖ Neunkirchen) zwei rot-weiß-rote Athleten gerade noch in das Halbfinale. Am Ende konnte das Duo an diesem Tag aber kein Wörtchen um die Finalplätze mitreden. Am Ende beendete Scherz mit 27+ den Wettkampf auf Platz 19, Teamkollege Gundolf holte Rang 23 (23+).

 

„In der Qualifikation habe ich nicht gut angefangen, bin einfach nicht gut geklettert. Mit etwas Glück habe ich es dann doch noch ins Halbfinale geschafft. Ich habe mich echt gefreut, dass ich nach zwei misslungenen Wettkämpfen wieder die Chance auf eine weitere Route bekommen habe. Leider habe ich dann unten zu viel Kraft liegen gelassen. Ich habe eine Stelle falsch gelesen und kurzfristig die Beta geändert. Trotzdem bin ich ins Fighten gekommen und habe noch sehr viel rausgeholt. Nach zwei kleinen Fehlern ist es trotzdem ein Top-19-Platz geworden. Von daher kann ich halbwegs zufrieden sein“, resümierte Scherz.

 

Für Johannes Hofherr (ÖAV Feldkirch) war nach Platz 33 in der Qualifikation Endstation, ebenso für Georg Parma (NFÖ Eichgraben), der den Lead-Weltcup auf Rang 34 beendete. Für Mathias Posch (ÖAV Innsbruck) reichte es an diesem Tag zu Platz 42.

 

 

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Pilz klettert ins Finale
    nach oben