Podestplätze für Alexandra Elmer und Laura Lammer beim European Open in Innsbruck!

International

Heute Donnerstag (2. 5.) ist in Innsbruck der Startschuss für ein neues Bewerbsformat auf europäischer Ebene gefallen. Beim Speed-Bewerb des Innsbruck Tirol European Open liefen mit Alexandra Elmer und Laura Lammer gleich zwei KVÖ-Athletinnen aufs Podest. Elmer gewann die Silbermedaille, Lammer holte Bronze.

Die KVÖ-Herren wussten ebenfalls zu überzeugen: Matthias Erber lief auf Rang 6. Tobias Plangger (8.) und Lukas Knapp (9.) erzielten weitere Top-Ten-Ergebnisse für den KVÖ.

Lukas Knapp stellte mit 6.46 Sekunden einen neuen österreichischen Rekord auf, den Matthias Erber im Sechzehntelfinale egalisierte. Alexandra Elmer verbuchte mit 8.52 Sekunden auch eine neue österreichische Bestmarke. Der Sieg bei den Herren ging an Top-Favorit Danyil Boldyrev (UKR). Bei den Damen gewann die Italienerin Anna Calanca.

 

Innsbruck: In der Tiroler Landeshauptstadt begann heute Donnerstag mit dem INNSBRUCK TIROL EUROPEAN OPEN der erste internationale Bewerb im Jahr 1 nach der Kletter-WM. Dieser stellt ein Novum auf europäischer Ebene dar und zählt durch die Einführung einer European Series durch den Kontinentalverband (IFSC Europe) zu dieser neuen, höchsten europäischen Wettkampf-Kategorie. Heute ging der sehr spannende und ausgeglichene Speed-Bewerb über die Bühne. 

Zwei Österreicherinnen am Podest: Alexandra Elmer auf Rang 2, Laura Lammer auf Rang 3

Alexandra Elmer (ÖAV Tauernkraxxla, SLBG) zog aufgrund eines Fehlstarts ihrer Konkurrentin ins Finale ein. Das Finale zwischen der Salzburgerin und Anna Calanca war eine hochspannende Angelegenheit, welche Calanca für sich knapp entschied.

Im Halbfinale verpasste Laura Lammer (ÖAV Graz, STMK) aufgrund eines Ausrutschers im Mittelteil den Finaleinzug. Im kleinen Finale setzte sie sich gegen Romane Fontelaye (FRA) durch. Für Elmer und Lammer bedeutete das starke Ergebnis ihren ersten internationalen Podestplatz in der allgemeinen Klasse.

Ein wenig Pech und überzeugende Leistungen:  Starker Auftritt Herren-Aufgebots

Bei den Herren trafen Lukas Knapp (NFÖ Salzburg) und Matthias Erber (ÖAV Wilder Kaiser) gleich im Sechzehntelfinale im direkten Duell aufeinander. Erber setzte sich durch und egalisierte Knapps nationalen Rekord. In der nächsten Runde traf der Tiroler auf den ehemaligen Weltrekordler Danyil Boldyrev und schied aus. Das bedeute den guten sechsten Rang. 

"Im Viertelfinale gegen Danyil Boldyrev zu klettern ist natürlich ein hartes Los, er gehört zur absoluten Weltelite des Speedkletterns. Mit meinem Ergebnis bin ich voll zufrieden, so eine gute Zeit hätte ich mir nicht erwartet. Ich freue mich auch sehr, dass alle meine Teamkollegen eine Zeit um die 6,5 Sekunden abliefern konnten. Jetzt können wir uns gegenseitig im Training und im Weltcup zu neuen Topzeiten pushen", sagte Erber im Anschluss an seinen Vietelfinallauf. 

Tobias Plangger profitierte im Sechzehntelfinale von einem Fehlstart seines Konkurrenten und schied wie Erber im Achtelfinale aus. Tobias Plangger belegte Rang 8. Lukas Knapp wurde Neunter.

Bei den Herren ging der Sieg an Danyil Boldyrev. Er verwies den Russen Lev Rudatskiy auf Rang 2. Rang 3 holte Demyan Zaytsev (RUS). Bei den Damen gewann die erst 15-jährige Italienerin Anna Calanca. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Sieg und meiner Zeit von 8,55 Sekunden, die sehr nahe an meiner persönlichen Bestzeit liegt. Letztes Jahr konnte ich fast alle Jugendeuropacups (EYC) im Speed gewinnen. Der Sieg bei den European Open gibt mir viel Selbstvertrauen für die kommenden EYC Veranstaltungen, besonders für den ersten Stopp in zwei Wochen in Mezzolombardo", so die Siegerin im Anschluss an das Finale.

In der Qualifikation stellen Lukas Knapp und Alexandra Elmer neue österreichische Rekorde auf

Die Qualifikation verlief vor allem aus österreichischen Sicht sehr erfreulich. Mit Laura Lammer und Alexandra Elmer qualifizierte zwei von drei Damen für das Halbfinale. Dabei unterboten Alexandra Elmer und Laura Lammer den österreichischen Rekord von Lammer (8.79 Sekunden) gleich drei Mal. Neue Österreichische Bestmarke: 8.52 Sekunden, die Alexandra Elmer in ihrem zweiten Qualifikationslauf schaffte. "Ich war viel schneller als erwartet und konnte meine Zeiten aus dem Training überbieten. Ich finde es super, dass der European Open in Innsbruck stattfindet und hoffe, dass diese auch nächstes Jahr wieder hier ausgetragen wird", so die neue Rekordhalterin.

Die Kombiniererin Eva Hammelmüller erzielte den fünften Rang mit einer Zeit von 10.18 Sekunden.

Bei den Herren unterboten Lukas Knapp, Tobias Plangger und Matthias Erber während der Qualifikation den österreichischen Rekord, der seit letztem Jahr Bestand hatte. Am schnellsten war Lukas Knapp mit einer Zeit von 6.46 Sekunden. Der Salzburger ist damit der erste Österreicher, der unter 6.50 Sekunden gelaufen ist. Alle drei gehörten in der Qualifikation zu den zehn schnellsten Athleten und lösten letztlich souverän ihr 16-Finale-Ticket. "Dass ich jetzt den österreichischen Rekord überbieten konnte, zeigt mir, dass mein Trainingsplan voll aufgegangen ist", so Lukas Knapp.

Bouldern folgt morgen Freitag und übermorgen Samstag

Beim Innsbruck Tirol European Open folgt morgen Freitag um 10 Uhr die Qualifikation im Bouldern. Am Samstag gehen das Halbfinale (13:00) und das Finale (19:00) über die Bühne.

Ergebnisse
19.05.2019 A-Cup/ÖM (L) Gaflenz U14- U16- U18/U20 Lead
18.05.2019 A-Cup/ÖM (S) Gaflenz U14- U16- U18/U20 Speed
05.05.2019 A-Cup/ÖM (L) Dornbirn Lead
05.05.2019 A-Cup/ÖM (S) Dornbirn Speed
07.04.2019 A-Cup/ÖM (B) Neunkirchen U14 & U16 Boulder
06.04.2019 A-Cup/ÖM Neunkirchen U18 & allg. Klasse Boulder
Media Center

Innsbruck 2018 Paraclimbing Qualifications Highlights

Innsbruck 2018 Lead Qualifications Highlights

Innsbruck 2018 Boulder Qualifications Highlights

Social Media
The North Face
Tirol
Innsbruck
Lenzing
Sport Ministerium
Bundesheer
Austria Sport
IFSC
Alpenverein
Naturfreunde
austriaclimbing.com  Podestplätze für Alexandra Elmer und Laura Lammer beim European Open in Innsbruck!
nach oben