Sterrer legt beim Bloc Summer Masters nach

Die Österreichischen Boulder-Staatsmeisterschaften am Mariahilferplatz im Herzen von Graz waren an Spannung kaum zu überbieten und brachten mit Franziska Sterrer (NFÖ Vöcklabruck) und Jan-Luca Posch (ÖAV Innsbruck) zwei würdige Premierensieger hervor.

Zeit zum Rasten blieb für die heimische Boulder-Elite allerdings keine: Direkt im Anschluss fand am Freitag, den 13. und Samstag, den 14. August das erste internationale Bloc Summer Masters in Graz statt.

 

Dabei gab es für die KVÖ-AthletInnen erneut Grund zur Freude. Die amtierende Boulder-Staatsmeisterin Franziska Sterrer setzte sich in einem interessanten Wettkampf gegen eine starke internationale Konkurrenz durch und sicherte sich mit drei Tops und vier Zonen im Finale den Sieg. Platz zwei ging an Stasa Gejo (SRB), die die Finalrunde ebenfalls mit drei Tops und vier Zone beendete, aber einen Versuch mehr benötigte. Die Französin Fanny Gibert komplettierte als Dritte (drei Tops und drei Zonen) das „Bloc Summer Masters“-Podest.

 

„Nach meinem Titel bei den Österreichischen Boulder-Staatsmeisterschaften habe ich mich sehr gefreut, dass ich es beim internationalen Masters noch einmal ins Finale geschafft habe. Ich habe die Boulder und die tolle Stimmung noch einmal voll genießen können. Die letzten Tage waren körperlich sehr intensiv, aber nach der Besichtigung der Final-Boulder habe ich noch einmal Lunte gerochen“, schmunzelte Sterrer nach ihrem zweiten Sieg in Graz und ergänzte: „Die Boulder haben für mich sehr gut ausgesehen und mir war bewusst, dass ich alle schaffen kann. Dass es dann am Ende erneut zum Sieg reicht, damit habe ich nicht gerechnet. Die Freude ist natürlich riesengroß.“

 

Lea Kempf (ÖAV Egg) als Fünfte und Phiebie Vidic (AV Gebirgsverein) als Sechste rundeten ein starkes Ergebnis aus rot-weiß-rote Sicht ab.

 

Klingler am Comeback-Wochenende starker Vierter

 

Auch bei den Herren schafften es drei österreichische Kletterer ins Finale. Nach Platz sechs bei den Österreichischen Boulder-Staatsmeisterschaften konnte Florian Klingler (ÖAV Innsbruck) an seinem Comeback-Wochenende auch beim internationalen Bloc Summer Masters aufzeigen und holte den starken vierten Platz (ein Top und drei Zonen). Der Sieg ging an den Ungarn Tusnady Nimrod (zwei Tops und drei Zonen). Max Kleesattel aus Deutschland sicherte sich mit der gleichen Anzahl an Tops und Zonen – allerdings mit drei Versuchen mehr – Platz zwei. Platz drei ging an Levin Geva (ISR).

 

„Ich bin überglücklich, dass ich nach genau 7 Monaten nach der Verletzung wieder auf der Matte stehen kann – ein echt geiles Gefühl. Es ist für mich sehr wichtig, dass ich wieder volles Vertrauen habe und das an diesem Wochenende auch zeigen konnte. Ich war knapp dran am dritten Platz. Die Zone am ersten Boulder wurde mir zuerst von den Schiedsrichtern gegen, aber nach einem Einspruch wurde sie mir aberkannt“, resümierte Klingler. „Nichtsdestotrotz bin ich mit diesem Wochenende sehr zufrieden. Der erste Schritt ist gemacht. Jetzt heißt es ein halbes Jahr hart trainieren und dann im Weltcup wieder voll anzugreifen. Das Zeug für Spitzenplatzierungen habe ich definitiv.“

 

Mit Stefan Scherz (NFÖ Neunkirchen) als Fünfter und Stephan Rest (ÖAV Kuchl) als Siebenter landeten zwei weitere rot-weiß-rote Athleten im Spitzenfeld.

 

 

 

 

 

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Sterrer legt beim Bloc Summer Masters nach
    nach oben