Stöckler in Hamburg auf dem Podest

Allgemein

Gelungener Auftritt für Österreichs Speed-Team beim Europacup in Hamburg (GER).

Bei den Damen schaffte Laura Stöckler, Österreichs einzige Starterin, den Sprung auf das Podium. Der Niederösterreicherin gelang es damit, die Saison versöhnlich zu beenden. „Ich bin richtig geflasht. Die Saison war sehr durchwachsen, dass ich sie jetzt noch retten konnte, ist richtig cool. Es war sehr knapp, auch etwas Glück war dabei – aber es hat für das Podest gereicht.“

 

In der Qualifikation landete Stöckler mit einer Zeit von 8,72 Sekunden auf Rang acht und damit am Ende des Feldes. Im Viertelfinale sicherte sie sich mit 8,63 Sekunden den Sieg gegen die Quali-Schnellste Sofia Bellesini (ITA), die zu Fall kommt.

 

Nach einer Niederlage im Halbfinale setzte sich Stöckler im kleinen Finale mit einer Zeit von 8,50 Sekunden haarscharf gegen Daria Tkachova (UKR) durch, eine Hundertstel machte den Unterschied! „Das hätte ich mir nicht erwartet. Ich habe daran geglaubt, nach den letzten Monaten aber nicht damit gerechnet. Jetzt freue ich mich auf eine kurze Pause, in der ich gut regenerieren will, um danach richtig durchzustarten.“

 

Bei den Herren waren mit Lukas Knapp, Lawrence Bogeschdorfer und Kevin Amon drei KVÖ-Athleten am Start. In der Qualifikation wusste das rot-weiß-rote Trio zu überzeugen: Knapp belegte mit 5,96 Sekunden Rang fünf, Amon mit 6,21 direkt vor Bogeschdorfer (6,25) Platz sieben.

 

In der K.o-Phase lief es dann nicht nach Wunsch, alle drei mussten sich gleich im Achtelfinale geschlagen geben. Knapp, Amon und Bogeschdorfer belegten damit die Plätze 10, 11 und 12.

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Stöckler in Hamburg auf dem Podest
    nach oben