Uznik und Willy sorgen für die Medaillen fünf und sechs

Die AthletInnen vom Kletterverband Österreich erweiterten am Abschlusstag der Youth World Championships im russischen Voronezh ihre Medaillensammlung um zwei weitere Bronzemedaillen. Timo Uznik (SV St. Johann i. R.) und Sina Willy (ÖAV Imst-Oberland) holten in der Kombination der Burschen und Mädchen (U16) weiteres Edelmetall.

Nach der Goldmedaille (Kombination U20) sowie Bronze (Speed U20) von Lawrence Bogeschdorfer (NFÖ Vöcklabruck), der Bronzemedaille (Kombination U20) von Johannes Hofherr (ÖAV Feldkirch) sowie Bronze von Sina Willy (Bouldern U16) holt Österreich am letzten Wettkampftag erneut durch Willy (Kombination U16) und Timo Uznik (Kombination U16) die Medaillen fünf und sechs.

 

„Besser hätte der letzte Wettkampftag für uns nicht laufen können. Bei Sina (Anm.: Willy) stand sehr früh fest, dass sie entweder Zweite oder Dritte wird. Mit dem dritten Platz und ihrer zweiten Medaille kann Sina richtig zufrieden sein. Bei den Burschen war es bis zum Schluss spannend. Es ist im letzten Bewerb genauso ausgegangen, wie es hätte ausgehen müssen, damit Timo (Anm.: Uznik) eine Medaille macht. Für uns als Kletterverband Österreich ist es ein mega Abschluss einer unglaublich tollen WM-Woche“, zeigte sich KVÖ-Coach Saurwein begeistert.

 

Medaille bei der Premiere

 

Nachdem Timo Uznik mit dem Finaleinzug im Vorstieg sein WM-Ziel bereits vor einigen Tagen erreichen konnte, strahlte der Kärntner bei seiner ersten Teilnahme an einer Jugend-Weltmeisterschaft nun über die Bronzemedaille in der Kombination (U16). „Ich kann es noch gar nicht glauben, ich bin echt sprachlos. Ich war mit meinem bisherigen Abschneiden schon sehr zufrieden, die Medaille heute ist eine unglaubliche Draufgabe – einfach Wahnsinn. Ich bin überglücklich“, strahlte Uznik nach einem Herzschlagfinale und seiner ersten WM-Medaille. Der Sieg in der Kombination ging an den US-Amerikaner Dillon Countryman (Score 2), der sich vor dem Bulgaren Nikolay Rusev (Score 10) knapp durchsetzen konnte. Uznik komplettierte mit einem Score von 132 als Dritter das Podest.

 

Aber auch in der Heimat lief bei Bruder Nicolai Uznik das Handy heiß. „Ich war heute den ganzen Tag in der Halle und im Olympiazentrum trainieren. Ich habe das natürlich alles am Handy mitverfolgt und dazwischen mit Timo telefoniert und so gut es geht immer daheim mitgerechnet. Dass es sich zum Schluss wirklich ausgegangen ist, ist natürlich richtig cool. Er hat eine super Performance gezeigt und sich bei seiner ersten WM belohnen können. Das zeigt, wie konstant er schon in allen Disziplinen klettert“, freute sich der Kärntner über den tollen Erfolg seines Bruders.

 

Des einen Freud, des anderen Leid!

 

Bei den Mädchen sicherte sich Sina Willy, nach Bronze im Bouldern, nun auch in der Kombination sensationell die Bronzemedaille. „Am Ende war ich richtig erstaunt, dass es nach dem nicht ganz so gelungenen Lead-Bewerb in der Kombination für eine Medaille gereicht hat. Ich habe die ganze Woche mit unserem Team und der tollen Jugend-Weltmeisterschaft voll genossen. Es ist schön, wie wir uns alle gegenseitig motivieren, uns anfeuern und sich alle mit einem mitfreuen. Ich werde diese Woche mit den gesammelten Eindrücken, Emotionen und diesen zwei Medaillen sicherlich mein ganzes Leben lang nicht mehr vergessen“, konnte Willy ihre Freude nicht verbergen. Der Sieg ging an die US-Amerikanerin Anastasia Sanders (Score 2), die sich vor der Ukrainerin Anastasia Kobets (Score 27) durchsetzen konnte. Platz drei holte die Österreicherin Sina Willy mit einem Score von 48.

 

Während sich Willy über ihr zweites WM-Edelmetall freuen konnte, war Naima Gringl (NFÖ Bludenz) nach Platz vier und dem knappen Verpassen der Medaillenplätze enttäuscht. „Für Naima (Anm.: Gringl) tut es uns natürlich sehr leid. Sie war als Vierte richtig knapp an den Medaillenplätzen dran – das ist richtig bitter. Aber sie hat noch sehr viele internationale Bewerbe vor sich und da können wir uns sicherlich noch auf viele tolle Platzierungen freuen“, erklärt Saurwein.

 

ERGEBNISSE MÄDCHEN (U16)
1. Anastasia Sanders (USA), Score: 2 (Lead: 1; Speed: 2; Bouldern: 1)
2. Anastasia Kobets (UKR), Score: 27 (3; 1; 9)
3. Sina Willy (AUT), Score: 48 (4; 6; 2)
4. Naima Gringl (AUT), Score: 70 (2; 7; 5)
5. Martina Bursikova (SVK), Score: 160 (8; 5; 4)

 

ERGEBNISSE BURSCHEN (U16)
1. Dillon Countryman (USA), Score: 2 (Lead: 1; Speed: 1; Bouldern: 2)
2. Nikolay Rusev (BUL), Score: 10 (5; 2; 1)
3. Timo Uznik (AUT), Score: 132 (3; 11; 4)
4. Rhys Conlon (GBR), Score: 162 (6; 9; 3)
5. Nikolay Angelov (BUL), Score: 180 (10; 3; 6)

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Uznik und Willy sorgen für die Medaillen fünf und sechs
    nach oben