Zwei Top-3-Platzierungen

Nach der Corona-bedingten EYC-Absage 2020 feiert der europäische Kletternachwuchs an diesem Wochenende im Bloc House Graz 2021 sein Comeback.

Der Boulderverein Bloc House führt in Zusammenarbeit mit dem Kletterverband Österreich und dem Alpenverein die Bewerbe, die von Kletter-Ass Johanna Färber als Co-Kommentatorin kommentiert wurden, an diesem Wochenende in Graz durch. 280 AthletInnen aus insgesamt 24 Nationen nahmen in den Altersklassen U16, U18 und U20 an den Boulder-Wettkämpfen in der Steiermark teil. Der rot-weiß-rote Kletternachwuchs überzeugte einmal mehr und holte einige Spitzenplätze.

 

„Es war ziemlich cool gestern. Die Boulder-Bauer haben eine großartige Arbeit geleistet und auch die Schwierigkeitsstufen super erwischt. Es war eine ungewöhnliche Stimmung. Normalerweise ist die Halle bei einem Jugend Europacup mit Massenstart in der Qualifikation im Bloc House voll und es herrscht eine super Stimmung. Das war Aufgrund der Vorgaben dieses Mal etwas anders, aber mit der Musik und den Anfeuerungen der Coaches hat das gut gepasst“, zeigte sich KVÖ-Coach Katharina Saurwein mit dem bisherigen Verlauf zufrieden und ergänzt: „Von den bisherigen Ergebnissen sind wir zufrieden. Wir haben wieder viele Athletinnen und Athleten im Finale gehabt und eine starke Teamleistung gezeigt.“

 

Willy in den Top 3

 

Sina Willy vom ÖAV Imst-Oberland (T) belegte im Boulder-Finale der U16-Mädchen mit zwei Tops und drei Zonen den hervorragenden dritten Platz. Die ersten beiden Boulder konnte Willy flashen, beim Dritten reichte es immerhin zur Zone. Lediglich der vierte Boulder wurde von der Österreicherin nicht gelöst. Der Sieg ging an die Tschechin Barbora Bernardova (3 Tops und 4 Zonen), die sich vor der Französin Lily Abriat (2 Tops und vier Zonen) durchsetzen konnte.

 

„Sina (Anm.: Willy) hat ihr erstes Europacup-Podium erklettert und ist sogar knapp am Sieg vorbeigeschrammt, ist beim Top-Zug leider hinuntergefallen. Nach ihrer Verletzung in Perm, gleich wieder so eine super Leistung zu zeigen ist unglaublich“, so Saurwein.

 

Gruber verfehlt knapp Podest

 

Raffael Gruber vom ÖAV Innsbruck (T) konnte in Graz einmal mehr seine Klasse unter Beweis stellen, belegte im U16-Boulder-Finale der Burschen mit vier Tops und vier Zonen Rang vier und verfehlte die Top 3 nur um Haaresbreite (mehr benötigte Versuche). Der Sieg ging an den Bulgaren Nikolay Rusev (4 Tops und 4 Zonen). Der Slowene Gerazd Jurekovic (4 Tops und 4 Zonen) und der Deutsche Finn Altemöller (4 Tops und 4 Zonen) komplettierten als Zweiter und Dritter das Podest. Timo Uznik (2 Tops und 4 Zonen) vom SV St. Johann i.R. (K) und Ilja Auersperg (1 Top und 3 Zonen) vom ÖAV Gebirgsverein (W) schafften es nach starken Leistungen mit den Plätzen sechs und neun ebenfalls in die Top 10.

 

Schrittwieser holt Rang drei

 

Lena Schrittwieser vom NFÖ Mürzzuschlag (ST) belegte beim U18-Boulder-Bewerb der Mädchen in Graz den hervorragenden dritten Platz. Mit drei Tops und drei Zonen musste sich die Österreicherin nur der Niederländerin Sabina van Essen (4 Tops und 4 Zonen) sowie der Slowenin Eva Puhar (3 Tops und 4 Zonen) geschlagen geben. Mit Ariane Frank vom ÖAV Feldkirchen (V), die den Wettkampf mit zwei Tops und drei Zonen als Siebente beendete, und Lea Kempf (2 Tops und 3 Zonen) vom ÖAV Egg (V) als Achte schafften es zwei weitere KVÖ-Kletterinnen in die Top 10.

 

„Für Lena (Anm.: Schrittwieser) freut es mich besonders. Daheim aufs Podium zu Klettern ist immer etwas Tolles und war nach der gezeigten Leistung mehr als verdient“, erklärt der KVÖ-Coach.

 

Lotz belegt Platz neun

 

Julia Lotz vom ÖAV Hohe Mund (T) holte im U20-Boulder Finale der Mächen im Bloc House Graz Platz 9. Nach drei ungelösten Boulder konnte Lotz beim Boulder Nummer vier sowohl die Zone als auch das Top erreichen. Der Sieg ging an die Belgierin Lucie Watillon (3 Tops und 3 Zonen), die sich vor der Deutschen Anna Lehcner (3 Tops und 3 Zonen) sowie der Slowenin Lucija Tarkus (3 Tops und 3 Zonen) behaupten konnte.

 

Die Finale der Burschen (U18 und U20) gehen am Sonntag ab 18:00 Uhr über die Bühne und werden erneut im Livestream zu sehen sein.

 

„Am Sonntag haben wir auch einige sehr gute Athleten dabei, die definitiv vorne mitklettern können. Wir freuen uns auf einen spannenden Tag“, freut sich die Tirolerin auf den abschließenden Sonntag.

 

Livestream im Überblick:

Finals Burschen U18 und U20>>>

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Zwei Top-3-Platzierungen
    nach oben