KVÖ-Trio klettert ins Briancon-Finale

Allgemein

Jessy Pilz spielt in einer engen Semfinal-Entscheidung ihre Erfahrung aus - Jakob Schubert souverän und Mathias Posch überrascht alle.

Erfolgreicher Start für das KVÖ-Nationalteam in den Weltcup im französischen Briancon: Jessica Pilz (ÖAV Haag) bei den Damen sowie Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck) und Mathias Posch (ÖAV Hohe Munde) bei den Herren klettern ins Vorstiegs-Finale, das am Samstag ab 19:30 Uhr über die Bühne geht.

 

Gut 80 verschiedene Klettergebiete gibt es im Val Durance, am Freitagabend waren aber die Blicke der gesamten Kletter-Community auf die Kletterwand in der 12.000-Einwohner-Stadt gerichtet. Nach der vormittägigen Qualifikation ging es im Scheinwerferlicht um je acht Final-Plätze bei Damen und Herren.

 

Bei den Damen kletterte die Italienerin Laura Rogora in ihrer eigenen Liga und also deutlich weiter als der Rest der Welt. Dahinter gab es – sehr zur Freude der 5.000 zugelassenen Zuschauer – einen packenden Showdown um die restlichen Finalplätze. Lokalmatadorin Nina Arthaud schaffte 27 Griffe, gefolgt von gleich acht Athletinnen, die alle 26+ klettern konnten.

 

Während sich Jessica Pilz als Sechste ihr Ticket für die Entscheidung am Samstagabend sicherte, verpasste Julia Fišer (ÖAV Innsbruck) ihr erstes Weltcup-Finale als Zehnte nur ganz knapp. Christine Schranz (ÖAV Landeck), in der Qualifikation als Achte noch beste KVÖ-Athletin, belegte nach einer Fehlentscheidung Rang 14.

 

„Das war heute ein wichtiger Schritt nach vorne, ich habe meine Leistungen bei der Summer Series analysiert, die richtigen Schlüsse gezogen und in der Vorbereitung auf Briancon gut gearbeitet. Ich hoffe, dass ich im Finale noch ein paar Plätze gutmachen kann“, so Pilz, die in Briancon bereits drei Mal Zweite war.

 

„Bei Jessy hat man gesehen, wie wichtig auf diesem Niveau auch die Erfahrung ist. Sie hat sich den Finaleinzug erarbeitet, das war wichtig für ihr Selbstvertrauen. Julia hat dort weiter gemacht, wo sie in Imst aufgehört hat und gezeigt, dass sie auf dem richtigen Weg ist“, bilanziert KVÖ-Nationaltrainerin Katharina Saurwein den ersten Tag bei den Damen.

 

Etwas unter Wert geschlagen wurde Eva-Maria Hammelmüller (ÖAV Haag) als 36., Mattea Pötzi (ÖAV Villach) landete bei ihrer Weltcup-Premiere im Vorstieg einen Platz hinter ihrer Teamkollegin.

 

Bei den Herren begeisterten Jakob Schubert und Adam Ondra (CZE) mit ihrem hochkarätigen Semifinal-Duell – beide kletterten 39+ – das Publikum in Briancon und am Live-Stream des Weltkletterverbandes.

 

Die Bilanz des Vorstieg-Weltmeisters von 2018 fiel entsprechend positiv aus: „Ich habe in der Qualifikation anfangs etwas gebraucht, um mich an die Höhe zu gewöhnen, aber das Semfinale hat dann schon richtig gut gepasst. Einerseits vom Klettern, das richtig gut gepasst hat, aber auch mit dem Publikum, dem Sprecher und der Atmosphäre insgesamt. Man hat gemerkt, dass wir alle dieses Feeling sehr vermisst haben“, freut sich Schubert, der im Finale am Samstag ab 20:45 Uhr noch einen draufsetzen möchte.

 

„Im Grunde ist es jetzt schon ein erfolgreicher Wettkampf, weil ich gesehen habe, dass ich im Training wieder einiges richtig gemacht habe, aber natürlich möchte ich auch ein gutes Ergebnis mit nach Hause nehmen.“

 

Für die Überraschung des Tages sorgte Mathias Posch, der sich als Achter für das Finale der Top-8 qualifizierte – zum ersten Mal in seiner Karriere. „In der Qualifikation ist es schon richtig gut gegangen, aber im Semifinale ist mir, abgesehen von einem kleinen Fehler bei der vierten Schlinge, alles aufgegangen.“ Zielsetzung des Tirolers für die Entscheidung: „Ich habe nichts zu verlieren, möchte es einfach nur genießen.“

 

Stefan Scherz (NFÖ Neunkirchen) und Georg Parma (NFÖ Eichgraben) belegten die Plätze 37 und 41.

 

Saurwein: „Grundsätzlich muss man sagen, dass es schön zu sehen war, wie sehr das gesamte Team motiviert war – endlich wieder Weltcup, dazu eine tolle Stimmung. Jakob hat einmal mehr bewiesen, dass er zu den Besten der Welt gehört. Wir können uns auf ein tolles Finale freuen, das auch für Mathias ein ganz besonderes Erlebnis wird.“

 

Beide Final-Entscheidungen werden im YouTube-Channel der IFSC live übertragen: die Damen starten um 19:30 Uhr, bei den Herren wird der Sieger ab 20:45 Uhr ermittelt.

 

LEAD-WELTCUP BRIANCON – SEMIFINALE

 

DAMEN:

1. Laura Rogora (ITA) – 33
2. Nina Arthaud (FRA) - 27
3. Janja Garnbret (SLO) – 26+
6. Jessica Pilz (AUT) – 26+
10. Julia Fišer (AUT) – 26+
14. Christine Schranz (AUT) – 24+

 

HERREN:

1. Adam Ondra (CZE) – 39+
2. Jakob Schubert (AUT) – 39+
3. Alexander Megos (GER) – 36+
8. Mathias Posch (AUT) - 29

 

 

Ergebnisse
06.09.2020 ÖM U16 (B) Innsbruck Boulder
05.09.2020 ÖM U16 (L) Imst Lead
03.09.2020 ÖM U12 (B) Innsbruck Boulder
02.09.2020 ÖM U12 (L) Imst Lead
01.09.2020 ÖM U12 & U14 (S) Imst Speed
31.08.2020 ÖM U14 (B) Innsbruck Boulder
Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  KVÖ-Trio klettert ins Briancon-Finale
    nach oben