Nächste KVÖ-Medaille in Voronezh

Nach der Gold- sowie Bronzemedaille von Lawrence Bogeschdorfer (NFÖ Vöcklabruck) und Bronze von Johannes Hofherr (ÖAV Feldkirch) gab es am Samstagabend für den Kletterverband Österreich das vierte WM-Edelmetall bei den Youth World Championships im russischen Voronezh.

Sina Willy (ÖAV Imst-Oberland) holte im Boulder-Finale der Mädchen (U16) mit Platz drei Bronze, was gleichbedeutend mit der ersten weiblichen Medaille für den KVÖ bei dieser Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaft ist.

 

„Ich glaube, mit dem dritten Platz im Bouldern hätte Sina selbst nicht gerechnet. Bei den flachen Bouldern konnte sie ihre Stärken ausspielen und hat gezeigt, was für ein Bewegungstalent sie hat. Sina ist eine technisch sehr gute Athletin, die intuitiv klettert und schnell Lösungen findet. Sie hat bei ihrer ersten Jugend-WM gezeigt, dass man in Zukunft mit ihr rechnen muss. Sina ist in vielen Bereichen schon sehr gut, aber wir wissen, wo sie noch stärker werden kann. Es freut uns einfach, dass wir eine weitere Einzelmedaille mit nach Hause nehmen können“, zeigte sich KVÖ-Coach Katharina Saurwein mehr als zufrieden.

 

Nach Platz sieben in der Qualifikation (3 Tops und 6 Zonen) und Rang vier im Semifinale (3 Tops und 4 Zonen) präsentierte sich die Athletin vom ÖAV Imst-Oberland im Finale noch einmal von ihrer besten Seite und gewann nach 2 Tops und 2 Zonen nach den vier Final-Bouldern verdient die Bronzemedaille. Der Sieg in einem spannenden Wettkampf, der sich am letzten Boulder entschied, ging an die US-Amerikanerin Anastasia Sanders (4 Tops und 4 Zonen). Platz zwei und somit Silber sicherte sich die Französin Meije Lerondel (3 Tops und 4 Zonen).

 

„Es war mein erster weltweiter Wettkampf. Das Semifinale hat mir sehr viele Nerven gekostet. Ich habe mich in meinem Leben noch nie so gefreut wie über den Finaleinzug. Ich durfte gegen die fünf besten Athletinnen der Welt klettern, einfach unglaublich. Im Finale hatte ich überhaupt nichts mehr zu verlieren. Ich hätte mir nie erträumt, dass ich es aufs WM-Podest schaffen könnte. Es ist mir alles aufgegangen, ich bin einfach nur stolz und glücklich. So richtig realisieren, was da heute passiert ist, kann ich es aber irgendwie noch nicht“, strahlte Willy nach ihrer Bronzemedaille.

 

ERGEBNISSE
1. Anastasia Sanders (USA), 4T 4Z
2. Meije Lerondel (FRA), 3T 4Z
3. Sina Willy (AUT), 2T 2Z
4. Lily Abriat (FRA), 1T 3Z
5. Lucy Garlick (GBR), 0T 3Z
6. Martina Bursikova (SVK), 0T 2Z

Media Center
Social Media
    The North Face
    Tirol
    Innsbruck
    Lenzing
    Sport Ministerium
    Bundesheer
    Bundes-Sport GmbH
    IFSC
    Alpenverein
    Naturfreunde
    austriaclimbing.com  Nächste KVÖ-Medaille in Voronezh
    nach oben